SPD, FDP und Grüne küren gemeinsamen Kandidaten:
Philipp Scholz will Bürgermeister werden

Senden -

Der grüne Ratsherr Philipp Scholz möchte die Nachfolge von Bürgermeister Alfred Holz antreten. Gemeinsam mit den Bündnisgrünen einigten sich SPD und FDP auf Scholz als gemeinsamen Kandidaten für die Wahl im September.

Freitag, 16.01.2015, 17:01 Uhr

Nach wochenlangen Spekulation wurde es hinter vorgehaltener Hand vernehmbar, nun ist es offiziell: Philipp Scholz steigt für die Sender Oppositionsparteien in den Ring und bewirbt sich am 13. September um das Amt des Bürgermeisters. Dies gaben die Ortsverbände der SPD , FDP und von Bündnis 90/Die Grünen am Freitag bekannt.

„Alle drei Parteien hatten schon im Vorfeld signalisiert, Philipp Scholz zu unterstützen und sind sich nun einig, dass er der beste Bürgermeister-Kandidat ist“, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung.

„Wir sind sehr erfreut, mit Philipp Scholz einen Kandidaten zu unterstützen, der fachlich kompetent und gleichzeitig in Senden verwurzelt und gut vernetzt ist“, erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Achim Peltzer . Dass Scholz sowohl fachliche als auch menschliche Kompetenz mitbringe, habe die Sendener SPD veranlasst, ihn als einen „gemeinsamen neuen Bürgermeister zu sehen“.

Philipp Scholz ist Mitglied des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen mit Sitz im Gemeinderat. Es sei ihm wichtig, betont er, „dass er persönlich und parteilich unabhängig für das Amt des Bürgermeisters“ kandidiere. Sein Ziel sei es, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, der Verwaltung und dem Gemeinderat die zukünftige Entwicklung Sendens offen und ergebnisorientiert zu gestalten – im Dialog. „Senden ist meine Heimat, und mir liegt das Wohl der Gemeinde mit allen Ortsteilen am Herzen. Ich will auf alle politischen Gruppierungen und Bürgerinnen und Bürger zugehen und mit ihnen gemeinsam Senden für die Zukunft fit machen“, verspricht Philipp Scholz.

Auch die Sendener FDP unterstreicht diese Gemeinsamkeit: „Wir unterstützen Philipp Scholz, weil seine Kandidatur die Chance bietet, mit neuen Innovationen die Lebensqualität in Senden weiter zu entwickeln“, begründen die FDP Fraktionsmitglieder Uwe Kasten und Peter Moll ihre Entscheidung für Philipp Scholz als Bürgermeister-Kandidaten.

„Ich traue Philipp Scholz zu, Brücken zwischen den unterschiedlichen Interessengruppen und Parteien zu bauen sowie mehr Transparenz in politische Entscheidungsprozesse zu bringen“, erklärt Anneliese Pieper, Fraktionssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen.

Philipp Scholz hofft für seine Kandidatur auf eine breite Unterstützung aus allen Bevölkerungsschichten. In den nächsten Wochen und Monaten will er das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Senden in allen Ortsteilen suchen.

Der 51-jährige Diplom-Geograf und Stadtplaner ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Er lebt seit mehr als 40 Jahren in Senden und engagiert sich seit Jahren aktiv in der Kommunalpolitik.

Nach seinem Abitur am Canisianum in Lüdinghausen studierte er in Münster Geografie. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er bei der Stadt Dülmen als Stadtplaner und bringt so reichlich Erfahrung aus einer Kommunalverwaltung mit.

Neben seinen beruflichen und politischen Aktivitäten macht Philipp Scholz leidenschaftlich gern Musik und spielt Gitarre. Als Musiker in verschiedenen Bands ist er auch über die Grenzen Sendens hinaus bekannt. Seine größten Fans aber sind seine Frau Daniela und die drei Kinder.

► Als Mehrheitsfraktion will auch die Sendener CDU einen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl ins Rennen schicken. Der Findungsprozess ist allerdings noch nicht abgeschlossen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3005372?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F4849172%2F4849184%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker