Rita Besselmann spendet Pfandgeld:
6000 Flaschen für den guten Zweck gesammelt

Senden -

Ein ganzes Jahr lang hat die Rentnerin Rita Besselmann beim täglichen Gassigehen mit Hund Lano weggeworfene Flaschen und Dosen gesammelt. Das Pfandgeld hat sie jetzt dem Tierheim in Coesfeld-Lette gespendet.

Mittwoch, 06.01.2016, 14:01 Uhr

Gemeinsam mit Hund Lano begibt sich Rita Besselmann Tag für Tag auf die Jagd nach weggeworfenen Flaschen und Dosen. Das Pfandgeld spendet sie für den guten Zweck.
Gemeinsam mit Hund Lano begibt sich Rita Besselmann Tag für Tag auf die Jagd nach weggeworfenen Flaschen und Dosen. Das Pfandgeld spendet sie für den guten Zweck. Foto: sff

Sie hat es erneut getan: Ebenso wie 2014 hat Rita Besselmann auch im vergangenen Jahren den Buckel krumm gemacht. Und das im wörtlichen Sinn: Beim Gassigehen mit Hund Lano hat sie sich nach jeder weggeworfenen Pfadflaschen- und -dosen gebückt, sie aufgehoben, gesammelt und schließlich gegen Bares eingetauscht. Das Geld hat die Sendenerin nicht etwa für sich selbst genutzt. Sie hat es dem Tierheim in Coesfeld-Lette gespendet.

„Die haben sich dort ,tierisch‘ gefreut“, sagt die 61-jährige Rentnerin, die stolz ist, ihr Ergebnis aus 2014 übertroffen zu haben. Seinerzeit hatte sie 566,42 Euro dem Kinder-Palliativzentrum in Datteln gespendet. Den aktuellen Betrag möchte sie nicht veröffentlicht haben. Nur so viel: Es handelt sich um das Pfandgeld von rund 6000 Flaschen und Dosen. „Leider gibt es noch einige Leute, die mich beim Sammeln schräg anschauen“, bedauert die Rentnerin, die trotz gesundheitlicher Probleme täglich für den guten Zweck unterwegs ist. Vor vier Jahren wurde bei ihr Krebs diagnostiziert. Damit nicht genug, leidet sie auch noch an einem Hüft- und Wirbelsäulenschaden.

Nach ihrer ersten Aktion hat sie allerdings Unterstützung bei drei Sendener Geschäftsleuten gefunden: „Ich bin sehr dankbar, dass sie und ihre Angestellten ihr persönliches Pfandgut sammeln und mir zur Verfügung stellen“, betont Rita Besselmann.

Auch in diesem Jahr will sie wieder gemeinsam mit Hund Lano im Bürgerpark, am Kanal und am Sportpark auf Jagd nach Leergut für den guten Zweck gehen. „Dieses Mal soll der Erlös in Senden bleiben. Ich möchte das Geld der Jugendarbeit im Vivo im Kubuz und bei den Pfadfindern spenden“, erzählt die Rentnerin und fügt dann augenzwinkernd hinzu. „Ich schätze, dass etwa 50 Flaschensammler in Senden unterwegs sind. Es wäre doch ganz schön, wenn auch sie wenigsten einen kleinen Teil spenden würden.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3721990?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F4849159%2F4849171%2F
Die Flüchtlingsunterkunft als Studentenwohnheim
Die Oxford-Kaserne in Gievenbeck
Nachrichten-Ticker