500 Gäste genießen Open-Air-Kultur:
Königlicher Kino-Genuss mit Schloss-Ambiente

Senden -

Auf Klappstühlen und Liegedecken verbrachten am Mittwoch rund 500 Gäste einen entspannten und zugleich anregenden Open-Air-Kino-Abend im Park von Schloss Senden.

Donnerstag, 18.08.2016, 15:08 Uhr

Eine riesige Leinwand sorgte bei allen der rund 500 Zuschauer für stets freie und gute Sicht auf den Film, der bei Einbruch der Dunkelheit gestartet wurde.
Eine riesige Leinwand sorgte bei allen der rund 500 Zuschauer für stets freie und gute Sicht auf den Film, der bei Einbruch der Dunkelheit gestartet wurde. Foto: Angela Weiper

Neele liegt auf der karierten Decke im Gras und hat sich in „Warrior Cats“ vertieft. Ihre Eltern Esther und Rafael Dohmen haben indes ihre Liegestühle schon in Richtung der großen Leinwand ausgerichtet, auf der nach Einbruch der Dunkelheit der britische Historienfilm „Die Gärtnerin von Versailles“ gezeigt werden soll.

Ob sich Neele schon auf den Film freut? „Das kann ich nicht sagen, weil ich ihn überhaupt nicht kenne“, meint die Elfjährige Münsteranerin mit Blick auf ihre Eltern, „aber für alle Fälle – ich habe ja mein Buch dabei.“

Auch die anderen Sitzgelegenheiten direkt vor der Leinwand sind jetzt kurz nach halb acht an diesem Mittwochabend schon gut belegt. Im Park von Schloss Senden , unter den alten Bäumen, herrscht pure Picknick-Atmosphäre. Menschen sitzen auf mitgebrachten (Camping-)Stühlen in Gruppen zusammen oder haben Decken mitgebracht, auf denen sie die mitgebrachten Leckereien verzehren, das schöne Sommerwetter genießen und alle zusammen darauf warten, dass es dunkel genug ist und das Open-Air-Kino endlich beginnen kann.

Dazwischen führt Dr. Franz Waldmann, Vorsitzender des Fördervereins Schloss Senden, neugierige Besuchergruppen über das Schlossgelände und durch Teile des Herrenhauses, klärt über den Zustand des Gebäudes auf und informiert die Gäste darüber, welche Pläne der Schlossverein mit dem alten Gemäuer hat.

Insgesamt zählt die Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Filmschauplätze NRW “ am Mittwoch rund 500 Gäste, die zum einen den Streifen mit Oscarpreisträgerin Kate Winslet in der Titelrolle sehen und zum anderen die einzigartige Schlossatmosphäre genießen möchten.

„Die Kombination von Film und Schloss ist einfach toll“, sagen Jana Nowak und Christiane Grawe aus Ascheberg. Die beiden sitzen auf der Mauer der Schlossbrücke und haben französische Häppchen auf den Papptellern vor sich – vorbereitet vom Förderverein Schloss Senden und seinen vielen Helfern.

Die Salate, Quiches und Eclairs, der Rotwein und die anderen Getränke waren rasch vergriffen: Die Spezialitäten passend zum Film, der im Frankreich zu Zeiten den Sonnenkönigs Ludwig XIV spielt, fanden viele Abnehmer.

Auch Felix Hüsch-Waligura und Annette Waligura aus Senden genießen die Stimmung am Schloss. „Es ist einfach genial“, sagt Felix Hüsch-Waligura, „so etwas hätte man schon viel früher machen müssen“.

Sina Lake nickt zustimmend: „Das Schloss ist der richtige Ort für eine Filmvorführung“, meint die Hiltruperin, die Schloss Senden schon von mehreren Besuchen her kennt.

Dr. Martina Fleßner, Geschäftsführerin des Vereins Schloss Senden, freut sich über die Resonanz der Veranstaltung, obwohl sie diese große Zahl an Gästen letztlich nicht überrascht: „Schließlich lief die Werbung für das Open-Air-Kino dank der Film- und Medienstiftung NRW als Organisatorin der Filmschauplätze NRW landesweit“, berichtet sie und verweist dabei auch auf den Erfolg der anderen Veranstaltungen des Schlossvereins. Da sind die Filmschauplätze NRW jetzt ein weiterer Stein auf dem Weg, Schloss Senden zu einem „kulturellen und geistigen Ort“ zu machen, wie Martina Fleßner sagt. Zu einem Ort, der durch seine anspruchsvollen Veranstaltungen weit über die Grenzen Sendens bekannt werden soll.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4239147?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F4849159%2F4849164%2F
Nachrichten-Ticker