MGV Bösensell animierte zum Mitsingen:
„Cäcilia“ bescherte frohe Stunden mit Musik und Humor

Bösensell -

Beim Sängerfest des MGV „Cäcilia“ Bösensell erlebten die Gäste einen abwechslungsreichen Nachmittag mit viel Musik, einer Tombola, der MGV-Orgel und einer Mitmach-Aktion.

Sonntag, 29.01.2017, 17:01 Uhr

Gemeinsam mit den MGV-Sängern intonierten die Gäste unter Leitung von Martin Heinrichs beliebte Melodien. Am Klavier wurden sie von Matthias Brüggemann begleitet.
Gemeinsam mit den MGV-Sängern intonierten die Gäste unter Leitung von Martin Heinrichs beliebte Melodien. Am Klavier wurden sie von Matthias Brüggemann begleitet.

Wo man singt, da lass dich nieder . . .“: Einen Beweis für die Richtigkeit dieses Sprichwortes lieferten am Samstag die Sänger des MGV „Cäcilia“ Bösensell auf eindrucksvolle Weise. Denn die kleine Sängerfamilie schaffte es, einen Saal voller Menschen zum Mitsingen zu bewegen – und zwar an der Bühne.

Der Anlass hätte kaum ein schönerer sein können. Schließlich feierte die „Cäcilia“ Bösensell ihr traditionelles Sängerfest im Vereinslokal Temme. Und das besitzt seit Jahren magische Anziehungskraft. So waren die Sänger mit ihrem Chorleiter Martin Heinrichs noch beim „Warmsingen“ im Pfarrheim, als schon die ersten Gäste in den Saal strömten, um sich mit Sahnekuchen verwöhnen zu lassen. Unter ihnen auch das amtierende Schützenkönigspaar Theo Lepold und Angelika Große Holz, der stellvertretende Bürgermeister Alfons Hues, Pfarrer Klemens Schneider, Schulleiterin Susanne Robers und zahlreiche Freunde benachbarter Vereine. Auch vom MGV Appelhülsen war eine Delegation mit ihrem Vorsitzenden Josef Holthaus „angereist“.

Nach der Begrüßung durch den MGV-Vorsitzenden Günter Kolöchter, übernahm Chorleiter Martin Heinrichs das Kommando. Unterstützt von Matthias Brüggemann am Klavier, starteten die Sänger einen bunten Reigen beliebter Melodien. Vom stilvollen „Wir sind Menschen einer Erde“, über das beliebte „Westfaolenleed“ bis zum locker fröhlichen „Ein Prosit der Gemütlichkeit“. Und als Heinrichs die Menschen im Saal zum Mitsingen aufforderte, kamen nahezu alle nach vorne und intonierten gemeinsam „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“. Zwischenzeitlich wurde Wolfram Langer mit einer Urkunde für seine 25-jährige „Sängerkarriere“ geehrt.

Damit nicht genug. Eine sehr gut bestückte Tombola lachte im Hintergrund. So verlockend, dass den Sängern die Lose fast schon aus den Händen gerissen wurden. Und dann kam der traditionelle und beliebte lustige „Orgelteil“ ins Spiel. Hierbei zogen die „Orgelpfeifen“, Sänger wie Helmut Gerweler, Norbert Plenter, Hermann Braem, Franz und Heinrich Lagocki, Gerhard Neuhaus, Matthias Brüggemann, Bernhard Gövert, Dominik Hüls, Sören Dirkman und Wolfram Lamger (als Max Rabe) das Dorfgeschehen durch den „Kakao“, dass die Menschen im Saal vor Vergnügen jauchzten. Mit Tanz und gemütlichem Beisammensein folgte eine vergnügliche Sänger-Nacht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4592002?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F4849155%2F4849158%2F
Mehr Unfälle, aber weniger Schwerverletzte
Im vergangenen Jahr gab es in Münster mehr als 11 500 Verkehrsunfälle.
Nachrichten-Ticker