„Servus Peter“ in der Steverhalle
Unvergessliche Melodien leben auf

Senden -

Mit „Servus Peter“ erlebten rund 500 Gäste in der Steverhalle die Zeit des Wirtschaftswunders und die Melodien von Peter Alexander. Das Ensemble bei der musikalischen Zeitreise überzeugte.

Sonntag, 19.02.2017, 12:02 Uhr

Stimmungsvolle Idylle: Für das Musical verwandelte sich die Steverhalle zum „Weißen Rössl“.
Stimmungsvolle Idylle: Für das Musical verwandelte sich die Steverhalle zum „Weißen Rössl“. Foto: Axel Engels

Solch eine liebevoll gemachte Hommage an Peter Alexander wie „Servus Peter“ mit dem sympathischen Peter Grimberg ist des 2001 verstorbenen Entertainers, Schauspielers und Sängers sicherlich würdig. Fast 500 Liebhaber der unvergesslichen Melodien des Wiener Künstlers erlebten am Samstagnachmittag in der Steverhalle gleichsam eine musikalische Reise zurück in die Zeiten des Wirtschaftswunders .

Ganz in seinem Sinne spielte diese Hommage in der stimmungsvollen Idylle des Filmklassikers „Im weißen Rössl“ aus dem Jahre 1960, wirkte die urige Bergkulisse des Wolfgangsees als Hintergrund einfach passend für diese Revue. Die Geschichte vom verliebten Oberkellner Peter und der am Anfang für ihn unerreichten Wirtin Mariandl bot den Grund, in einem wahren Feuerwerk der Melodien all die Lieder in den Handlungsablauf einzubauen, die jeder wohl mit Peter Alexander und dieser Zeit verbindet.

Gesanglich konnte das Ensemble um den Sänger Peter Grimberg den Liedern ein ganz lebendiges Gewand verleihen. Ohne die altbekannten Einspielungen zu imitieren, konnte jeder seine eigene Persönlichkeit dabei einfließen lassen.

Wenn Horst Freckmann, den schon „Blacky“ Fuchsberger für seine TV Show „Auf los geht‘s los“ entdeckt hat, mit großem schauspielerischem Können die Gedichte von Heinz Erhardt rezitierte, sich mit dem Klassiker „Immer wenn ich traurig bin“ dem Alkohol hingab und mit jeder Strophe dann „umnebelter“ agierte, war dies ebenso große Kunst wie die mit großer Bühnenpräsenz agierende und gesanglich bestens aufgelegte Reba Williams als Wirtin Mariandl.

„Servus Peter“ in der Steverhalle

1/30
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels
  • Heile Welt-Musical: Bei „Servus Peter“ wurden die Gäste in der Steverhalle mitgenommen auf eine Reise in Hochzeit der Peter-Alexander-Schlager. Foto: Axel Engels

Als lispelndes Zimmermädchen Vera sowie als Unternehmertochter Marina machte Katrin Claßen eine gute Figur. Wenn sie Trude Herr mit „Ich will keine Schokolade“ huldigte, dann ging sie sogar zwischen die Zuschauer und animierte alle zum Mitsingen. Peter Grimberg konnte sich bei seinem „Servus Peter“ aber auch auf die Qualitäten seines Bruders Dieter verlassen, der als Dr. Schiefer mit Charme und Witz so manches weibliche Herz eroberte. Wenn dann noch Dirk Hinzberg als Sigismund seine stimmlichen und gewichtigen Qualitäten in die Show einbaute, so ganz nebenbei bei „Souvenirs“ sich mit Requisiten als Erinnerungsstücke versorgte, war das Vergnügen des Publikums perfekt.

Für große Gefühle sorgte Reba Williams beim „Ganz Paris träumt von der Liebe“ und wenn Katrin Claßen „Seemann, lass das Träumen“ von Lolita aus dem Jahre 1960 anstimmte, erklang dies wie vom Staub der Zeit befreit.

Bei diesem Musical über das Leben und Werk Peter Alexanders im Rahmen des „Weißen Rössl“ erhielt man einen liebevollen Einblick in die damalige Zeit. So wurde der Nachmittag für viele Besucher gleichsam zu einer Reise in die eigene Vergangenheit. Peter Grimberg schaffte es mit dieser Musical-Show das Publikum bestens zu unterhalten. Der schon mit dem „Goldenen Mikrofon“ von Rudi Carell ausgezeichnete Künstler wusste Wiener Charme mit kultiviertem Gesang zu verbinden. Wenn er sich am Ende mit „Sag beim Abschied leise Servus“ verabschiedete und den Peter Alexander Hit „Die kleine Kneipe“ mit ehrlicher Melancholie anstimmte, dann hat er mit seinen Mitstreitern die Erwartungen des Publikums sicher weit übertroffen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4639086?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F4849155%2F4849157%2F
Nachrichten-Ticker