39 Kräfte und sieben Fahrzeuge rücken aus
Brandstiftung in Bäckerei führt zu Großeinsatz

Senden -

Der Brand im Obergeschoss der Bäckerei Geiping in der Herrenstraße führte zu einem Großeinsatz. Das Verhalten von Zeugen und der Belegschaft verhinderte Schlimmeres. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Freitag, 24.02.2017, 09:02 Uhr

Mit zahlreichen Einsatzkräften rückten die drei Wehren zur Herrenstraße aus. Das Feuer im Obergeschoss der Bäckerei Geiping war schnell gelöscht.
Mit zahlreichen Einsatzkräften rückten die drei Wehren zur Herrenstraße aus. Das Feuer im Obergeschoss der Bäckerei Geiping war schnell gelöscht. Foto: di

(aktualisiert)Mit einem Großaufgebot von 39 Kräften und sieben Fahrzeugen rückte die Feuerwehr am Freitag zur Herrenstraße aus. Der Alarm war um 7.55 Uhr eingegangen. Ein Brand in der Geiping-Filiale im Ortskern forderte den Einsatz der Wehr. Das Feuer war im oberen Stockwerk des Cafés ausgebrochen. Ein Trupp von zwei Feuerwehrleuten, die unter Atemschutz mit einem C-Rohr vordrangen, hatte den Brand schnell gelöscht.

Dass der Einsatz, an dem die Löschzüge Senden, Ottmarsbocholt und Bösensell beteiligt waren, so rasch und glimpflich beendet werden konnte, ist auch dem beherzten Einsatz der Belegschaft der Bäckerei zu verdanken, betonen Heiko Pohlmann , Löschzugführer Senden, und Manfred Overbeck, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Senden, als Bilanz am Einsatzort. „Die Mitarbeiterinnen haben schnell, überlegt und richtig reagiert“, würdigen die Profis das Verhalten des Geiping-Teams.

Zwei Schülerinnen haben ihm den entscheidenden Hinweis gegeben. Sie melden, den Bäckerei-Fachverkäuferinnen, dass Qualm aus dem Herren-WC dringt. Filialleiterin Monika Pauer öffnet für eine Sekunde die Tür zur Toilette und merkt – „alles voller Rauch“, wie sie den WN schildert. Pauer füllt einen Eimer mit Wasser, um ihn in den Raum zu schütten, den sie als Brandherd lokalisiert hat. Noch bevor die Feuerwehr angekommen ist, hat die Mitarbeiterschaft die Bäckereifiliale samt Café geräumt.

Die Belegschaft in der Bäckerei hat schnell und richtig reagiert.

Heike Pohlmann und Manfred Overbeck von der Feuerwehr

Für das besonnene Verhalten lobt auch Michael Geiping, der sofort nach Senden gefahren ist, seine Mitarbeiter. Ebenso wie die Feuerwehr stellt der Junior-Chef heraus, dass die aufmerksamen Schülerinnen und die Reaktion des Verkaufspersonals Schlimmeres verhindert haben. „Zum Glück ist kein Mensch in Mitleidenschaft gezogen worden“, unterstreicht Michael Geiping.

Wäre der Brand erst bemerkt worden, wenn er sich bis in das Untergeschoss ausgebreitet hätte, wären damit wohl gravierende Schäden verbunden gewesen, hieß es. Deshalb verdienen auch die Schülerinnen, die das Feuer entdeckt haben, Anerkennung, hebt Filialleiterin Pauer hervor. Die Mädchen hätten sogar selbst ihre Hilfe angeboten, um den Brand zu löschen. „Denen gebe ich gerne mal eine Cola aus“, hofft Pauer, dass die Schülerinnen die Bäckerei bald wieder aufsuchen.

Zur Ursache für das Feuer geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die Beamten suchen nun unbekannte Täter, die sich gegen 7.53 Uhr in die Herrentoilette begaben und dort den Toilettenpapierhalter und mehrere Klopapierrollen anzündeten.

Damit die Kunden von den Folgen des Brandes nicht zu spüren bekommen, hat das Familienunternehmen den Standort am Freitag geschlossen, sämtliche Ware wurde entseucht, wie Geschäftsführerin Ulrike Geiping berichtet. Nicht nur alle Behörden seien informiert, sondern auch Handwerker und ein Reinigungsdienst gerufen worden. „Die Entscheidung ist sofort gefallen: Wir wollten kein Risiko eingehen.“ Am Samstag werde im Ladenlokal „wieder alles wieder tipptopp“ und in den Regalen frische Ware sein, kündigt sie an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4654667?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F4849155%2F4849157%2F
Menschenhandel-Verdacht: Razzien in Nagelstudios
Razzia in der Windthorststraße am Mittwochabend
Nachrichten-Ticker