Kabarett in Steverhalle
Mit Witz durch „wirrtuelle Welt“

Senden -

Die digitalen Abgründe der realen und „wirrtuellen“ Welt spießt Eva Eiselt mit ihrem Kabarettprogramm „Neurosen und andere Blumen“ am Freitag in der Steverhalle auf.

Dienstag, 28.03.2017, 17:03 Uhr

Am Freitag kredenzt Eva Eiselt in der Steverhalle ihr Programm „Neurosen und andere Blumen“.
Am Freitag kredenzt Eva Eiselt in der Steverhalle ihr Programm „Neurosen und andere Blumen“. Foto: Sandra Stein

Kabarett über die „ wirrtuelle “ Welt und ihre Verwicklungen: In ihrem dritten Soloprogramm begeistert die Kölner Ausnahmekünstlerin Eva Eiselt am Freitag (31. März) in Senden nicht nur wie gewohnt mit erfrischendem Witz, messerscharf pointierten Texten und bis zur absoluten Kenntlichkeit entlarvenden Typendarstellungen. Virtuos in Szene gesetzt entspinnt sich entlang der Irrungen und Wirrungen unseres postmodernen Lebens eine abendfüllende Geschichte im Spannungsfeld zwischen digitalen Abgründen, handfesten Desastern und urkomischen Momenten für die absurde Ewigkeit.

Auf der Bühne: Eigentlich nur eine Frau, aber irgendwie auch die ganze Welt, heißt es in der Pressemitteilung des Kulturamtes.

„Sie ist der Rohdiamant der Kleinkunstszene – aber sie trägt es mit Fassung“, so lässt sich Eiselt, 1975 in Euskirchen geboren, gerne umschreiben.

Von der Eifel aus zog es sie zum Studium nach Bonn . In dieser Zeit assistierte sie am dortige Euro Theater Central und hospitierte am Schauspiel Bonn. Von 1997 bis 2001 absolvierte sie an der Athanor Akademie in Burghausen eine Schauspielausbildung. Von 2001 bis 2004 war Eiselt Ensemblemitglied am Theater Baden-Baden, heißt es in ihrer Vita.

Gemeinsam mit Christine Prayon bildete Eva Eiselt von 2005 bis 2008 das Duo Top Sigrid. Mit dem Bühnenprogramm „Wir machen alles“ tourten sie im deutschsprachigen Raum. 2006 gewannen sie beim Kabarett-Nachwuchswettbewerb Stuttgarter Besen den Goldenen Besen sowie den Publikumspreis und wurden mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg bedacht.

2008 feierte Eva Eiselts erstes Soloprogramm „Mit Apfel-Allergie im Paradies“ Premiere. Im gleichen Jahr gründete sie die Kleinkunstbühne Kulturstall in Bad Münstereifel-Nöthen. Ihr zweites Soloprogramm „Geradeaus im Kreisverkehr“ wurde 2010 im Kabarett im Hofgarten erstmals aufgeführt.

Zum Thema

Karten gibt es im Vorverkauf im Rathaus Senden. Sie kosten 15 Euro (ermäßigt 13 Euro) im ersten Rang beziehungsweise 13 Euro (ermäßigt elf Euro) im zweiten Rang.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4732782?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F4849155%2F4849156%2F
Aller guten Dinge sind drei
Mehrlinge sind in der Familie von Eva Diepenbrock (kl. Bild) nicht selten. Ihre Geschwister etwa sind Zwillinge. Drillinge, das gab es bislang aber nicht. Bis Lyn (v.l.), Leo und Lia vor 13 Wochen auf die Welt gekommen sind.
Nachrichten-Ticker