Bahn erneuert Schienen
Ersatzverkehr zwischen Münster und Bösensell ab 15. Juli

Bösensell -

Ab Samstag (15. Juli) werden 4320 Meter Schienen von Bösensell nach Mecklenbeck erneuert. Die Zugverbindung ist ab dann gesperrt. Es wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Mittwoch, 12.07.2017, 08:07 Uhr

Neue Schienen werden ab Samstag von Bösensell nach Mecklenbeck verlegt
Neue Schienen werden ab Samstag von Bösensell nach Mecklenbeck verlegt Foto: hbm

Die Deutsche Bahn AG erneuert die Schienen zwischen Mecklenbeck und Bösensell. In der ersten von drei Bauphasen wurden bereits 7200 Meter neu verlegt. In der zweiten Phase, die am Samstag (15. Juli) beginnt, werden 4320 Meter Schienen von Bösensell nach Mecklenbeck erneuert. 150 Schwellen und 1000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht, teilt die Bahn AG mit. In der Bauphase 3 vom 20. Juli (23.55 Uhr) bis 24. Juli (4 Uhr) werden dann die Schienen des Gegengleises von Mecklenbeck nach Bösensell ausgetauscht. Das Gleisbett erhält 11 024 Meter neue Schienen. Durch diese Arbeiten müssen die Streckengleise jeweils komplett gesperrt werden. Die Bahn investiert in diese Maßnahmen rund eine Million Euro.

Folgende Fahrplanänderungen sind vom 15. Juli (23.30 Uhr) bis 17. Juli (0.30 Uhr) vorgesehen: Die Züge der Linien RE 2 und RE 42 fallen zwischen Münster und Bösensell in beiden Richtungen aus und werden durch Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) ersetzt. Ab Münster fahren die Busse in Richtung Bösensell zwischen 27 und 30 Minuten früher ab als die planmäßigen Züge. In Bösensell besteht Anschluss an die planmäßig abfahrenden Züge in Richtung Essen. In Münster kommen die Busse des SEV 30 Minuten später an.

20. Juli (23.30 Uhr) bis 24. Juli (4 Uhr): Die Züge der Linien RE 2 und RE 42 fallen in dieser Zeit zwischen Münster und Nottuln-Appelhülsen in beiden Richtungen aus und werden jeweils durch Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) ersetzt. Ab Münster fahren die Busse in Richtung Nottuln bereits zwischen 37 Minuten früher ab als die planmäßigen Züge. In Nottuln-Appelhülsen besteht jeweils Anschluss an die planmäßig abfahrenden Züge in Richtung Essen. In Münster kommen die Busse des SEV bis zu 45 Minuten später an. Die Fernverkehrszüge (IC/EC) werden zwischen Münster und Wanne-Eickel in beiden Richtungen über andere Strecken umgeleitet und halten nicht in Recklinghausen.

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie über die App „ DB Bauarbeiten“ abrufbar.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5003336?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker