Fahrer und Vorstand stellen neues Angebot vor:
Bürgerbus kommt in der Gemeinde an

Senden -

Insgesamt 20 Fahrer und Vorstandsmitglieder des Bürgerbusvereins haben am Samstag in Ottmarsbocholt, Bösensell und Senden ihr Angebot vorgestellt.

Sonntag, 27.08.2017, 17:08 Uhr

Gut besucht waren die Informationsstände (hier in Ottmarsbocholt), an denen sich der Bürgerbusverein am Samstag öffentlich vorgestellt hat.
Gut besucht waren die Informationsstände (hier in Ottmarsbocholt), an denen sich der Bürgerbusverein am Samstag öffentlich vorgestellt hat. Foto: sff

Den ersten Großeinsatz hat das ehrenamtliche Team des Bürgerbusvereins Senden gut überstanden: Am Samstag stellten insgesamt 20 Fahrer und Vorstandsmitglieder sich und das Projekt öffentlich vor. Sie standen den künftigen Fahrgästen morgens in Ottmarsbocholt, mittags in Bösensell und am späten Nachmittag in Senden Rede und Antwort.

„Unser Angebot ist gut angenommen worden. Und die Leute sind mit ganz gezielten Fragen auf uns zugekommen“, berichtet Gesche Seifert-Post, Pressesprecherin des Vereins. Insbesondere interessierte, die vorwiegend älteren Besucher der Infostände, wo genau der Bus hält, welche Verbindungen und Fahrzeiten angeboten werden.

Das alles ist genau nachzulesen im Fahrplanheft des Bürgerbusvereins, das von der Druckerei noch nicht ausgeliefert worden ist. „Wir gehen davon aus, dass der Plan bis zur Jungfernfahrt am Mittwoch um 8.04 Uhr ab Busbahnhof vorliegt“, hofft Seifert-Post. Sobald die Hefte da sind, werden sie im Bürgerbus selbst, im Rathaus sowie an verschiedenen öffentlichen Stelle – Geschäften, Geldinstituten und Praxen – zur kostenlosen Mitnahme ausgelegt. Bereits jetzt kann der Fahrplan – mit Tarifinformationen – als pdf-Dokument im Internet eingesehen und heruntergeladen werden.

Nach wie vor sucht der Bürgerbusverein noch Ehrenamtliche für den regelmäßigen Fahrdienst, um durch Urlaub oder Erkrankungen bedingte Engpässe überbrücken zu können. Näher Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins unter der Rubrik „Fahrer werden“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5105496?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker