Ehrenamtlicher Einsatz für Schloss Senden:
Freundeskreis verbucht Erfolge

Senden -

Knapp ein halbes Jahr nach seiner Gründung verbucht der Freundeskreis Schloss Senden erste Erfolge: Der Verein wurde als gemeinnützig anerkannt und hat eine Adventskalenderaktion zugunsten des denkmalgeschützten Gebäudes ins Leben gerufen.

Dienstag, 05.12.2017, 15:12 Uhr

Informierten die Mitgliederversammlung des Freundeskreises Schloss Senden e.V.: Hansjörg Paul (l.) und Dr. Franz Waldmann.
Informierten die Mitglieder des Freundeskreises: Hansjörg Paul (l.) und Dr. Franz Waldmann. Foto: Freundeskreis Schloss Senden

Der Freundeskreis Schloss Senden ist noch jung und hat sich erst am 12. Juni gegründet. Ziel ist es, sich für den Erhalt des denkmalgeschützten Gebäudes ins Zeug zu legen. Bei der ersten Mitgliederversammlung am Montagabend im Hotel Grothues-Potthoff gab der Vorsitzende Hansjörg Paul zunächst einen kurzen Rückblick auf die bisherigen Aktivitäten, heißt es in einer Mitteilung. Die Eintragung in das Vereinsregister sei bereits Ende Juni erfolgt. Und mit Bescheid des Finanzamtes Lüdinghausen vom 15. September 2017 liege die Anerkennung der Gemeinnützigkeit vor.

Das erste große Projekt des Freundeskreises ist die erstmalig in Senden stattfindende Adventskalenderaktion, bei der bis zum 24. Dezember zahlreiche Preise aus der Sendener Geschäftswelt zu gewinnen sind (WN berichteten). „Trotz der kurzen Vorlaufzeit konnte das Projekt realisiert werden und ist bereits jetzt als großer Erfolg zu erkennen“, erklärte Paul.

Am dritten Adventswochenende (16. und 17. Dezember) findet am und im Schloss zum zweiten Mal der „Advent auf Schloss Senden“ statt. Der Freundeskreis unterstützt diese Veranstaltung durch ehrenamtlichen Einsatz seiner Mitglieder bei verschiedenen Aufgaben, heißt es weiter.

Zum Schluss der Mitgliederversammlung gab Dr. Franz Waldmann einen kurzen Einblick in die Geschichte der Parkanlage Schoss Senden und zeugte mögliche Perspektiven für die zukünftige Gestaltung auf. Der Park erfahre beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe große Aufmerksamkeit, erklärte Waldmann. Dies komme unter anderem dadurch zum Ausdruck komme, dass das Westfalen-weite „1. Westfälische Parkpflegeseminar“ des Landschaftsverbandes am 24. und 25. Februar 2018 im Schlosspark Senden stattfindet.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5336287?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Wetterdienst: „Man kann nur hoffen, dass die Modelle nicht eintreten“
Ein der direkten Sonne ausgesetztes Termometer zeigt knapp 40 Grad an.
Nachrichten-Ticker