Chorgemeinschaft Senden
Adventskonzert ohne „eingeschneiten“ Pianisten

Senden -

Ohne ihren Pianisten Thorsten Jaschkowitz musste die Chorgemeinschaft Senden ihr Adventskonzert gestalten. Aufgrund der Eis- und Schneeglätte saß der Musiker in Hamm fest. Doch auch ohne ihn bescherte der gut aufgelegte Chor mit einer schönen und klangvollen Stunde.

Montag, 11.12.2017, 13:12 Uhr

Vor dem großen Christbaum stimmte die Chorgemeinschaft Senden unter der Leitung von Barbara Klier in der Aula der Realschule auf die Weihnachtszeit ein.
Vor dem großen Christbaum stimmte die Chorgemeinschaft Senden unter der Leitung von Barbara Klier in der Aula der Realschule auf die Weihnachtszeit ein. Foto: sff

So schön die weiße winterliche Pracht auch anzuschauen ist: Der Chorgemeinschaft Senden raubten Schnee- und Eisglätte am Sonntagnachmittag viele Zuhörer. Denn lediglich 36 Musikfreunde fanden sich in der Aula der Realschule zum Adventskonzert ein, das einen weitaus größeren Zuspruch verdient gehabt hätte.

„Wir möchten Sie auf die Adventszeit einstimmen und hätten Ihnen heute gerne noch mehr geboten. Aber unser Pianist ist im Schnee stecken geblieben. Doch wir werden das Beste daraus machen“, begrüßte Vorstandsmitglied Bernd Gövert die Gäste. In der folgenden Stunde hielt das 23-köpfige Ensemble dieses Versprechen und bescherte das Publikum mit einem mal besinnlichen, mal heiter beschwingten Programm, das von Stefanie Krüger moderiert wurde.

Kraftvoll, jeweils wohltemperiert und stets klar artikuliert trug der Chor insgesamt 14 Lieder vor, die inhaltlich nach und nach auf Weihnachten zuführten. Eingeleitet mit „Freut Euch, es ist Advent“ und „Zeit für Ruhe“ spannte sich der Programm-Bogen zu „Die Sterne am Himmel träumen“ bis „Preis sei dir, Jesus.“

Da der Pianist Thorsten Jaschkowitz aufgrund der Witterungsverhältnisse in Hamm festsaß, begleitete kurzerhand Barbara Klier die Sängerinnen und Sänger auf dem E-Piano. Mehr noch: Die überaus engagierte und ambitionierte Chorleiterin betätigte sich multifunktional beim „Tschechischen Choral“ obendrein noch als Trommlerin und überzeugte mit ihrer glockenreinen Stimme als Solistin mit dem Lied „Der Christbaum“.

Mit Trompetenklängen bereicherte Svenja Engelhard das Adventskonzert. Insbesondere mit dem wunderbar getragenen „Andante-Gammal fäbodpsalm von Dalama“ des schwedischen Komponisten Oskar Frederik Lindberg erreichte die junge Musikerin die Herzen des Publikums. Das lauschte nicht allein den Klängen der Instrumentalisten und der Chorgemeinschaft, sondern stimmte mit „Alle Jahre wieder“ und O Tannenbaum“ beim Konzert sogar selbst mit ein.

Auch ohne Klavierbegleitung gelang der Chorgemeinschaft Senden ein überaus ansprechendes Adventskonzert, das vom zufriedenen Publikum mit reichlich Applaus und viel Lob bedacht wurde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5350794?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker