IHK-Regionalausschuss tagt in Senden
Konjunktur läuft – aber Fachkräfte werden rar

Senden -

Wirtschaftsvertreter mahnten bei einem Treffen des IHK-Regionalausschusses den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur an. Die Prognosen für die Konjunktur im laufenden Jahr fallen optimistisch aus, hieß es.

Dienstag, 23.01.2018, 13:01 Uhr

Der IHK-Regionalausschuss für den Kreis Coesfeld tagte unter der Leitung von Heinrich-Georg Krumme (M.) im Holzpaletten-Werk der Winkelheide GmbH in Senden.
Der IHK-Regionalausschuss für den Kreis Coesfeld tagte unter der Leitung von Heinrich-Georg Krumme (M.) im Holzpaletten-Werk der Winkelheide GmbH in Senden. Foto: MAIK GRUNDMANN

Das Thema Verkehrsinfrastruktur nahm breiten Raum beim Treffen der Wirtschaftsvertreter ein: IHK-Vizepräsident Heinrich-Georg Krumme ist enttäuscht über die erneute Verzögerung beim Lückenschluss der B 67 n, rechnet aber fest mit einem Baubeginn „spätestens im Sommer“. Krumme berichtete vor den Mitgliedern des IHK-Regionalausschusses für den Kreis Coesfeld, der bei der Winkelheide GmbH tagte, über den Stand des Vorhabens.

„Erst wenn der Bundestag nach Bildung der neuen Bundesregierung den Bundeshaushalt 2018 beschlossen hat, kann Geld für neue Projekte ausgezahlt werden“, bedauerte Krumme.

Der Planfeststellungsbeschluss für den Lückenschluss zwischen Reken und Dülmen liegt seit Ende des vergangenen Jahres vor. Da die Einspruchsfrist Mitte Februar endet, hatte die Unternehmerinitiative B 67 n, die Krumme leitet, deshalb mit einem Baubeginn im Frühjahr gerechnet.

Zuvor besichtigten die Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich im IHK-Regionalausschuss für den Kreis Coesfeld engagieren, das Holzpaletten-Werk von Josef Winkelheide. Das 1864 gegründete Familienunternehmen produziert nachhaltige Transportverpackungen wie Paletten und Gitterboxen und bietet zahlreiche Dienstleistungen rund um die Holzverarbeitung an. Winkelheide selbst berichtete den Besuchern von einer „anhaltend sehr hohen Nachfrage nach Transportverpackungen“, wie es in der Pressemitteilung heißt. Als Grund nannte er die gute Konjunkturlage und den starken deutschen Export.

Das waren Stichworte für Prof. Dr. Bodo Risch. Der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer präsentierte aktuelle Konjunkturprognosen. „2018 wird ein sehr gutes Jahr, gerade auch für die Wirtschaft im Kreis Coesfeld“, bestätigte er den herrschenden Optimismus. Gleichzeitig müssten sich die Unternehmen jedoch angesichts der hohen Auslastung der Produktionskapazitäten auf zunehmende Probleme durch den wachsenden Fachkräftemangel einstellen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5450255?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker