Manfred Große Höckesfeld überreicht Bösensellern Prachtstück für Wonnemonat
Sonnenblume krönt den Maibaum

Bösensell -

Ein besonderes Highlight erwartet die Gäste des Bösenseller Maifestes am 30. April (Montag): Der Maibaum wird mit einer großen handgefertigten Sonnenblume aus Metall gekrönt. Anschließend wartet ein Programm mit Musik, Tanz und Gaumenfreuden auf die Besucher.

Mittwoch, 25.04.2018, 12:04 Uhr

Mit großem handwerklichen Können hat Manfred Große Höckesfeld gemeinsam mit seinen Auszubildenden eine prächtige Krone für den Bösenseller Maibaum geschaffen.
Mit großem handwerklichen Können hat Manfred Große Höckesfeld gemeinsam mit seinen Auszubildenden eine prächtige Krone für den Bösenseller Maibaum geschaffen. Foto: Dieter Klein

Wenn am Montag, dem Vorabend zum 1. Mai, landauf, landab die bunt geschmückten Maibäume aufgestellt werden, darf sich der Bösenseller Baum ganz besonderer Aufmerksamkeit sicher sein. Denn von der Spitze, dem eigentlichen „Sorgenkind“ jeder Maibaum-Generation, wird es ungewöhnlich glänzen. Dafür sorgt eine mehr als 60 Zentimeter große Sonnenblume aus Edelstahl und Kupfer. Ein „Gewächs“ aus den Werkstätten der BASF in Hiltrup. Eine – mit dem Einverständnis der Betriebsleitung – von Meister Manfred Große Höckesfeld und seinen Industriemechaniker-Azubis Fabian Eckholt und Matthias Beuse, Julian Kruse und Jonas Lohmann in vielen, vielen Stunden entstandenes Prachtexemplar an Blume.

„Auf die Idee brachte mich Manfred Tiemann, Vorsitzender der Gewerbevereine Bösensell und Senden“, wehrt der Maschinenbauer, leitender Ausbilder in der Lehrwerkstatt der BASF, zudem noch Landwirt in Bösensell, Lob entschieden ab. „Und die letztendlich ausschlaggebende Initialzündung, ausgerechnet eine Rose als Krone zu nehmen, kam mir erst auf unserem Hof“, erinnert sich Große-Höckesfeld, dann doch ein wenig stolz. Zu Recht wohl auch. Denn wer auf den schmucken, weitläufigen Hof der Große-Höckefels in der Bauerschaft Alvingheide kommt, fühlt sich gleich inmitten einer Idylle. Besonders in diesen Tagen, wo die Obstbäume bis an den Rand der Roxeler Straße in voller Blütenpracht stehen. Und hier, wo ebenso schnucklige wie elegante Damwild-Kälbchen munter durch die Wiesen tollen, wo ringsum gediegenes Interieur jahrzehntelanges erfolgreiches bäuerliches Schaffen widerspiegelt, steht schon so eine metallene Prachtrose unter den Blumen im Vorgarten.

„Die entstand im Jahre 2005. Als eine vom Werk verlangte ‚Projektarbeit‘, ein Leistungsbeweis.“ Jedes Blütenblatt musste einzeln aus dünnem Edelstahlblech geschnitten, dann hämmernd in die natürliche Blattform getrieben werden. Um schließlich mit dem übrigen Metall in einem speziellen Verfahren von Elektro-Schweißen zusammengefügt zu werden.“ Diese Rose diente als Vorbild für die Blume, die den Bösenseller Maibaum ziert. Für das Dorf. Für die Bevölkerung. Für eine kleine glänzende Ewigkeit.

Maifest-Programm

Zur Einstimmung auf den Wonnemonat erwartet die Gäste des Bösenseller Maifestes am Montag (30. April) ab 17 Uhr ein abwechslungsreiches Programm, das unter der Regie des Gewerbevereins entstanden ist. Für den guten Ton sorgen„Heri Koch & Friends“ sowie die JHG-Schülerband „Mezzanine“. Schwung bringen die Tanzgruppen des SV Bösensell, die SVB Minis und die SV-Bienchen, in die gute Stube im Dorfzentrum. Landfrauen und Frauengemeinschaft bewirten die Besucher an einem Weinstand. Die Gaststätten Temme, Zur Krone und Le Stagioni Ristorante verwöhnen mit köstlichen Snacks und kühlen Getränken.

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5686153?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Umstrittenes Einkaufszentrum soll weitergebaut werden
Die Arbeiten am Hafencenter ruhen. Über Veränderungen am Projekt, die Grundpfeiler für einen neuen Bebauungsplan sind, wurde jetzt Einigung erzielt.
Nachrichten-Ticker