Münsterstraße Ende Mai wieder frei
Verkehrsknoten im Ortskern löst sich allmählich

Senden -

Das Ende der ersten Baustellen im Sendener Ortskern kommt (endlich) in Sicht. Die Münsterstraße soll am 28. Mai wieder freigegeben werden. Der Kreisel am Kalverkamp ist voraussichtlich ab Mitte Juni wieder befahrbar.

Freitag, 18.05.2018, 12:05 Uhr

Die Kantensteine für Fahrbahn, Geh- und Radweg sind gesetzt: In der nächsten Woche soll die Pflasterung beginnen, sodass der Kreisel am Kalverkamp voraussichtlich Mitte Juni wieder befahrbar ist.
Die Kantensteine für Fahrbahn, Geh- und Radweg sind gesetzt: In der nächsten Woche soll die Pflasterung beginnen, sodass der Kreisel am Kalverkamp voraussichtlich Mitte Juni wieder befahrbar ist. Foto: sff

Eine komplette Entspannung ist noch längst nicht angesagt. Doch der Verkehrsknoten im Sendener Ortskern wird sich in den nächsten drei bis vier Wochen zumindest deutlich lösen. Das ergaben Anfragen der Westfälischen Nachrichten beim Kreis Coesfeld und bei der Gemeinde Senden.

„Auf der Münsterstraße laufen aktuell die Vorbereitungen für die Asphaltierungsarbeiten, die in der nächsten Woche beginnen und abgeschlossen werden sollen“, berichtet Marcus Schmidt, Mitarbeiter der Sendener Bauverwaltung. Die Anwohner seien bereits informiert worden, dass die Fahrbahn dann drei Tage lang nicht nutzbar sei. Schmidt geht davon aus, dass die Münsterstraße ab 28. Mai (Montag) wieder in beiden Richtungen für den Verkehr freigegeben werden kann. „Dann müssen noch die Parkbuchten gepflastert werden, was allerdings im laufenden Verkehr geschehen kann.“ Nutzbar sei mittlerweile auch der Geh- und Radweg hinter dem Hagenkamp. Dieses Areal war aufgrund der Arbeiten zur Renaturierung der Stever komplett abgesperrt worden (WN berichteten).

An der Eintrachtstraße wird zurzeit der Bereich aus Richtung Eisdiele „Venezia“ bis zur Volksbank gepflastert. „Dieses Teilstück kann voraussichtlich Anfang Juni wieder freigegeben werden“, sagt Schmidt.

Etwa zwei Wochen länger wird sich der Neubau des Kreisverkehrs am Kalverkamp hinziehen. „Dort liegen wir weiterhin im Zeitplan und werden wahrscheinlich Mitte Juni fertig sein“, berichtet Klaus Westrick vom Straßenbauamt des Kreises Coesfeld auf WN-Anfrage. Die Kantensteine für die Fahrbahn sowie den Geh- und Radweg seien weitgehend gesetzt. Nächste Woche sollen die Pflasterarbeiten folgen. Danach ist der Weg von der Gartenstraße zur Appelhülsener Straße und zum Lidl-Markt für den motorisierten Verkehr wieder frei. Die ausgeschilderten Umleitungen bleiben jedoch weiterhin bestehen, da die Arbeiten auf der Bulderner Straße erst im Oktober abgeschlossen werden, schätzt Westrick. Dort müsse – in Absprache mit der Gemeinde Senden – in mehreren Abschnitten saniert werden, um den Anwohnern die Zu- und Abfahrt zu den Grundstücken zu ermöglichen. Dadurch dauerten die Arbeiten einige Wochen länger als unbedingt notwendig.

Für den relativ langsamen Fortschritt an den Baustellen (allgemein) seien im Wesentlichen andere Faktoren verantwortlich: „Es gibt keine zusätzlichen Bauarbeiter am Markt. Der Fachkräftemangel macht sich sehr stark bemerkbar. Die Firmen sind im Preiskampf um Leute, um die starke konjunkturelle Nachfrage auffangen zu können“, weiß der Mitarbeiter des Kreis-Straßenbauamtes in Coesfeld.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746623?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Feuer zerstört Gartenhaus
30 Wehrleute in Hüttrup im Einsatz: Feuer zerstört Gartenhaus
Nachrichten-Ticker