Ehrenamt und Spende zahlen sich für Kita aus
Tankstelle und Waschstraße begeistern „Davertgeister“

Ottmarsbocholt -

Die neue DRK-Kita „Davertgeister“ wächst im neuen Kita-Jahr von derzeit 30 auf 53 Kinder. Sie dürfen sich über eine Bobby-Car-Bahn, die durch ehrenamtlichen Einsatz und eine Spende des Unternehmens Innogy verwirklicht werden konnte.

Samstag, 21.07.2018, 13:00 Uhr

Beim Sommerfest der DRK-Kita „Davertgeister“ wurden die neuen Tankstellen und die Waschstraße der Bobby-Car-Bahn offiziell ihrer Bestimmung übergeben.
Beim Sommerfest der DRK-Kita „Davertgeister“ wurden die neuen Tankstellen und die Waschstraße der Bobby-Car-Bahn offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Foto: sff

Die neue DRK-Kita „Davertgeister“ hat sich prächtig entwickelt. Gerade mal mit 17 Kindern am 21. August vergangenen Jahres gestartet, spielen und lernen nunmehr bereits 30 Mädchen und Jungen in zwei Gruppen in der Einrichtung. „Im neuen Kindergartenjahr sind wir in vier Gruppen mit 53 Kindern vollbelegt“, freut sich Kita-Leiterin Stephanie Wasmer über den Zuspruch, der die ursprüngliche Prognose sogar noch übersteigt.

Für die Ottmarsbocholter Sprösslinge gibt es nicht allein in dem Gebäude reichlich Platz, auch das Außengelände bietet viele Möglichkeiten zum Spielen und Toben. Besonderes Highlight ist dort eine Bobby-Car-Bahn, die am Freitag beim Sommerfest der „Davertgeister“ im Beisein der Mütter und Väter mit drei „Elektro“-Tankstellen aus Holz ausgestattet wurde. Und zur Reinigung der kleinen Flitzer gesellte sich sogleich noch eine ebenfalls hölzerne Waschstraße hinzu.

Gebaut wurden Tankstellen und Waschstraße von einem Team, bestehend aus der Kita-Leiterin, dem Ottmarsbocholter Tischler Michael Busch, einigen Vätern sowie dem Westnetz-Mitarbeiter Roland Wieging . Gesponsert wurde die Aktion von Innogy. Die Tochtergesellschaft der RWE spendete im Rahmen ihrer Aktion „Aktiv vor Ort“ 2000 Euro, um das soziale und ehrenamtliche Engagement ihres Mitarbeiters Roland Wieging zu unterstützen.

„Wir wollen nicht nur die Bewegung und die Verkehrserziehung der Kinder fördern. Mit der Stromtankstelle lernen sie auch ganz spielerisch, was E-Mobilität bedeutet und dass nicht alle Fahrzeuge Benzin oder Diesel zum Fahren benötigen“, sagte Wieging, der sich insbesondere über die engagierte Unterstützung der Eltern freute.

„Die Kinder nehmen es tatkräftig an. Sie wollen fahren. Sie merken ja, ich kann kaum dagegen ansprechen“, stellte die Kita-Leiterin bei ihrer Begrüßung im Kreise der Eltern fest. Gemeinsam mit den DRK-Vorstandsmitgliedern Alfred Holz, Franz Wilfling und Gisela Laschzok bedankte sie sich bei Wieging für dessen Initiative und den handfesten Einsatz.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5919653?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker