„Tafel“ sammelt vor Geschäften
Bekannt und verankert

Senden -

Die „Sendener Tafel“ zieht ein positives Resümee ihres Einsatzes vor Geschäften in Senden.

Freitag, 12.10.2018, 18:57 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 09.10.2018, 06:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 18:57 Uhr
Im Einsatz für die Sender Tafel waren insgesamt circa 20 Helfer. Der Vorsitzende Herbert Jakobs (rechts) und Angelika Graebner freuten sich stellvertretend über viele Spenden von Sendenern zum Tafeltag.
Im Einsatz für die Sender Tafel waren insgesamt circa 20 Helfer. Der Vorsitzende Herbert Jakobs (rechts) und Angelika Graebner freuten sich stellvertretend über viele Spenden von Sendenern zum Tafeltag. Foto: jpk

„Kaufe 2 - Spende 1“ - unter diesem Motto bat die „Sendener Tafel“ am Samstag um Spenden. Etwa 20 Helfer des Vereins waren vor Supermärkten und Drogerien sowie als Fahrer im Einsatz. Regelmäßig bitten bundesweit Tafeln um Unterstützung ihrer gemeinnützigen Tätigkeit, Lebensmittel und andere Produkte aus Supermärkten oder von Produzenten weiterzuleiten. In Senden wird seit sechs Jahren jeweils halbjährlich gesammelt.

Die Bitte der Tafel sei stets gut angekommen. „Man merkt, dass die Tafel in der Bevölkerung bekannt und verankert ist“, betont der Vorsitzende Herbert Jakobs in seinem Resümee. Die Helfer seien über die freiwilligen Spenden sehr erfreut und sprächen stets ein persönliches Dankeschön aus.

Im Laufe des Samstagvormittags füllten sich auch diesmal wieder viele Kisten und in den Spardosen landete der ein oder andere Euro.

Darüber hinaus sind neue Helfer – egal welchen Alters oder Geschlecht – immer willkommen. „Mit nur drei Stunden pro Woche kann man das tolle Team erweitern“, animiert Jakobs. Wer Interesse hat, wird gebeten, sich unter ✆ 0 25 97/ 693 57 80 oder online zu melden.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6110096?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Zwei Tote nach Angriff in Straßburg
Sicherheitskräfte haben den Straßburger Weihnachtsmarkt nach dem Angriff abgeriegelt.
Nachrichten-Ticker