Infos über York-Austausch
Menschlich und bei Sprache profitieren

Senden -

Welche Perspektiven und Chancen ein England-Aufenthalt bietet und welche unterschiedlichen Optionen dabei bestehen, das vermittelte ein Infoabend im Joseph-Haydn-Gymnasium.

Freitag, 12.10.2018, 18:57 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 11.10.2018, 17:46 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 18:57 Uhr
Brach eine Lanze für einen Auslandsaufenthalt: Jim Tomlinson von der Huntington School in York, der im Joseph-Haydn-Gymnasium Schüler und Eltern informierte.
Brach eine Lanze für einen Auslandsaufenthalt: Jim Tomlinson von der Huntington School in York, der im Joseph-Haydn-Gymnasium Schüler und Eltern informierte. Foto: hha

Das Sprungbrett in ein selbstbewussteres Leben nutzen, „Inselluft“ schnuppern und an Wochen und Monaten voller Abenteuern und Herausforderungen menschlich wachsen: Sprachferien oder sogar ein mehrjähriger Aufenthalt in England locken Schülerinnen und Schüler nicht nur mit akademischen Bildungsmöglichkeiten, sondern eröffnen ihnen auch die Möglichkeit, neue Freundschaften zu schließen und eine fremde Kultur zu erkunden. Über Wege auf die Insel informierten am Dienstagabend die Organisation „Embrace England“ und Jim Tomlinson von der Huntington School in York Schüler und Eltern des Joseph-Haydn-Gymnasiums Senden.

Denn eintauchen können die Schüler mit einem „Embrace England“ Aufenthalt in die englische Kultur und in Sprachferien in den Oster- oder Sommerferien in maßgeschneidertem Englisch Unterricht ihre Sprachkenntnisse verbessern. Der Spaß soll dabei natürlich auch nicht zu kurz kommen: Bei englischem Cricket oder Rugby und Ausflügen in das berühmt-berüchtigte Schmugglerdorf „Robin Hoods Bay“ und London wachsen die Teilnehmer als Team zusammen. „Meine Gastfamilie war einfach phänomenal und die gesamten Sprachferien waren total super“, resümierte der englandbegeisterte JHG-Schüler Ole Bannick, der in den Sommerferien die Reise nach Großbritannien antrat.

Noch einen größeren Schritt können die Schüler des Sendener Gymnasiums wagen und ein oder zwei gesamte Schuljahre an ihrer Partnerschule Huntington School in York, die von der englischen Regierung mit dem Status „herausragend“ gelobt wurde, verbringen und sogar ihr Studium an der St. John University in York absolvieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115938?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Eltern zwischen Angst und Hysterie
Noch ist keinem Kind wirklich etwas passiert – dennoch sind die Eltern in den Schul- und Kita-Bezirken, in denen Jungen und Mädchen von Fremden angesprochen wurden, in großer Sorge.
Nachrichten-Ticker