Band „Magic of Santana“ begeistert 450 Fans in der Steverhalle
Zeitlose Hits perfekt performt

Senden -

Mit perfekt dargebotenen Arrangements begeisterte die Band „Magic of Santana“ um Frontmann Tony Lindsay die Fans in der ausverkauften Steverhalle. Lindsay war über 20 Jahre lang Sänger bei Carlos Santana und performte dessen Welthits originalgetreu.

Mittwoch, 17.10.2018, 18:08 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 15.10.2018, 13:12 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 17.10.2018, 18:08 Uhr
In der ausverkauften Steverhalle performten Sänger Tony Lindsay, Lead-Gitarrist Gerd Schlüter und die anderen Mitglieder der Band originalgetreu die Welthits von Carlos Santana.
In der ausverkauften Steverhalle performten Sänger Tony Lindsay, Lead-Gitarrist Gerd Schlüter und die anderen Mitglieder der Band originalgetreu die Welthits von Carlos Santana. Foto: Angela Weiper

„Nein, Lampenfieber habe ich nicht“, sagt Tony Lindsay , Frontmann der Band „Magic of Santana“, „die Bühne ist der Ort, wo ich mich am wohlsten fühle. Ich gehe da raus und habe einfach Spaß.“ Er und die anderen neun Mitglieder der Tribute-Band aus Hamburg hatten unbenommen einen ganz großen Spaß, als sie am Samstagabend vor vollem Haus in der Steverhalle gastierten.

Und Lead-Gitarrist Gerd Schlüter spielte seine Gitarre so, als wäre er der große Meister Carlos Santana höchst persönlich. Er spielte sie mal dramatisch, mal sanft, mal rockig – stets ekstatisch-leidenschaftlich und immer mit einer verspiegelten Sonnenbrille auf der Nase. Im gelungenen Zusammenspiel mit Andreas Rohde (Percussions, Gesang), Jürgen Pfitzinger (Percussion, Gesang), Oliver Steinwede (Drums), Martin Hohmeier (Bass), Olli Schröder (Gitarre, Hintergrund-Gesang, Percussion), Pablo Escayola (Percussions), Jens Skwirblies (Piano, Keyboards, Hammond Orgel) und Tom Friedländer (Gesang) präsentierte die Band den perfekten Santana-Sound.

Ein Sound, von dem Tony Lindsay sagt: „Er ist eine Mischung aus Rhythmus und Gitarrenmusik, mit afrikanischen und lateinamerikanischen Wurzeln. Santanas Musik ist zeitlos und berührt jeden – überall auf der Welt.“

Lindsay muss es wissen, schließlich war er über 20 Jahre lang – von 1990 bis 2015 – Sänger bei Carlos Santana. Heute ist der Amerikaner äußerst erfolgreich in anderen Musik-Projekten unterwegs und füllt mit seiner eigenen Band die großen Konzerthallen dieser Welt. Immer, wenn er Zeit hat, geht er mit „Magic of Santana“ auf Tournee.

Der Funke sprang direkt am Anfang des rund dreistündigen Konzertes auf das Publikum über: Begeistert wippte es mit den Füßen, schnippte mit den Fingern, groovte mit den Hüften, sang die Texte von „Black magic woman“, „Maria, Maria“ mit oder dachte bei „Samba pa ti“ mit großer Sicherheit an die Zeiten, in denen man auf Feten eng umschlungen tanzte.

Ausrichter des Konzertes war der Lions-Club Baumberge- Münsterland, der den Erlös der Veranstaltung einem guten Zweck zu kommen lässt. Lions-Club-Präsident Alexander Terhörst freute sich sehr, dass das Konzert mit rund 450 Santana-Fans ausverkauft war, und bedankte sich bei der Gemeinde Senden für die gute Zusammenarbeit. „Es ist schön, dass wir die Steverhalle nutzen konnten.“ Auch freute er sich über die großzügige Spende der VR-Bank, die das Konzert mit 1000 Euro unterstützte.

Richard Hölscher, Vorstands-Mitglied des Lions-Clubs Baumberge-Münsterland, hatte definitiv den richtigen Riecher, die Tribute-Band aus dem Norden für ein Konzert in Senden zu verpflichten. Die vielen Santana-Fans –, einige sogar von weit her dafür angereist, wie Willem und Thea aus Amsterdam – hatten jedenfalls riesengroßes Vergnügen, als das „old stuff“, das ganze alte Zeug von Carlos Santana, wie Tony Lindsay es mit einem Augenzwinkern nannte, gespielt wurde: „So hört sich eben das Original an, das wir so sehr lieben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6124250?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker