Senioren Union wählt neuen Vorstand
Belange der Älteren engagiert vertreten

Senden -

Die Mitgliederversammlung der Senioren Union (SU) hat Günter Wierling einstimmig zum Vorsitzenden wiedergewählt. Die SU verstehe sich als Sprachrohr und Interessensvertretung der zunehmend älter werdenden Sendener Bevölkerung, hob Wierling in seinem Rechenschaftsbericht hervor.

Montag, 12.11.2018, 17:50 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 12.11.2018, 17:50 Uhr
Der Vorstand der Senioren Union (v.l.): Klemens Rave, Günter Wierling, Norbert Große Kintrup, Magda Hackbart, Willi Lindfeld, Hannelore Brüggemann, Ulrich Röttger, Josef Brüning und Werner Hohmann.
Der Vorstand der Senioren Union (v.l.): Klemens Rave, Günter Wierling, Norbert Große Kintrup, Magda Hackbart, Willi Lindfeld, Hannelore Brüggemann, Ulrich Röttger, Josef Brüning und Werner Hohmann. Foto: sff

Überwältigender Vertrauensbeweis für Günter Wierling : Einstimmig wurde der Ottmarsbocholter am Montagnachmittag in der Gaststätte Journal für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden der Senioren Union (SU) Senden gewählt. Als Stellvertreter stehen ihm Magda Hackbart und Werner Hohmann zur Seite. Norbert Große Kintrup fungiert als Schriftführer. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Hannelore Brüggemann, Josef Brüning, Willi Lindfeld, Klemens Rave und Ulrich Röttger. Für den Kreisvorstand der Senioren Union, in dem Senden vier der 18 Sitze zustehen, wurden Günter Wierling, Magda Hackbart, Norbert Kintrup und Ulrich Röttger benannt.

„Wir feiern 2019 unser 25-jähriges Jubiläum und haben somit einiges vor der Brust. Das werden wir mit einer starken Mannschaft stemmen“, kündigte Wierling mit frischem Elan an. Zuvor hatte er in seinem Rechenschaftsbericht einen Überblick über die 22 Veranstaltungen der vergangenen beiden Jahre sowie das politische Selbstverständnis der Senioren Union Senden gegeben.

Die thematisch breitgefächerten Vorträge, Besichtigungen und Fahrten seien bei den zurzeit 152 Mitglieder auf gute Resonanz gestoßen, freute sich Wierling. Die SU sei allerdings nicht nur Anbieter von Veranstaltungen, sondern verstehe sich darüber hinaus auch als Sprachrohr und engagierte Interessensvertretung der zunehmend älter werdenden Bevölkerung Sendens. So sei die SU Motor für die Gründung des Bürgerbusvereins gewesen und bringe sich aktuell auf Initiative ihres Mitglieds Josef Brüning bei der Verwirklichung einer Bürgerstiftung ein. „In naher Zukunft werden wir eine weitere Veranstaltung zu den Planungen und zur Verwirklichung des Seniorenparks am alten Holtruper Sportplatz anbieten“, kündigte der Vorsitzende an. Die Partei und die CDU-Fraktion fordert er auf, eine „intensivere Öffentlichkeitsarbeit“ zu betreiben, um mehr Transparenz bezüglich der kommunalpolitischen Arbeit zu schaffen. Ferner wünschte er sich, dass sich mehr CDU-Mitglieder, die das 60. Lebensjahr überschritten haben, in der SU für die Belange ihrer Altersgruppe einsetzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6186722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Es herrscht tiefe Betroffenheit nach Gewalttat am Grünen Grund
Vor dem Wohnhaus der getöteten Studentin am Grünen Grund brennen seit Tagen Kerzen und Lichter.
Nachrichten-Ticker