Kindertheater in der Steverhalle Senden
Junge Talente beschwören eigene Kräfte

Senden -

Die Inszenierung von Lea Teuwen und der Jugendkunstschule Senden „Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt“ feierte in der Steverhalle Premiere.

Montag, 03.12.2018, 19:10 Uhr aktualisiert: 10.12.2018, 13:46 Uhr
Die Darsteller aus vier Kitas tummelten sich gemeinsam auf der Bühne der Steverhalle.
Die Darsteller aus vier Kitas tummelten sich gemeinsam auf der Bühne der Steverhalle. Foto: hha

Pure Lust am Leben und Botschaften voller Power: 54 Sprösslinge der Kitas Erlengrund, Langeland, Buskamp und Pinocchio brachten am Sonntag das Tanz-Theater „Wir machen uns die Welt, so wie sie uns gefällt“ auf die Bühne und ernteten dafür Beifallsstürme des Publikums in der prall gefüllten Steverhalle. Das stärkste Mädchen der Welt, Pippi Langstrumpf, stellt in dem Stück der Jugendkunstschule mit ihrem Umzug nach Senden nicht nur die Welt dort auf den Kopf, sondern ermutigt auch die Bewohner das Leben beim Schopf zu packen und den Mitmenschen zu helfen: Rapunzel beispielsweise soll nicht ihre Zeit damit vergeuden, auf den Prinzen zu warten, sondern mit den anderen Kindern und Pippi spielen. Und dass es nicht richtig ist, Pippis Pferd „Kleiner Onkel“ mit Steinen zu bewerfen oder den eigenen Müll einfach aus dem Autofenster zu schmeißen, stellten die jungen Schauspieler auch klar. Das Thema Migration sparte das Stück, das von Sozialpädagogin Lea Teuwen und Künstlerin Anke Kahner inszeniert wurde, ebenfalls nicht aus – indem es für Toleranz plädierte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6233425?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Große Unruhe wegen schlechterer Arbeitsverträge
Zum Feiern, wie dieses Plakat es suggeriert, ist den Finke-Mitarbeitern derzeit nicht zumute. Es kursieren Gerüchte über neue Arbeitsverträge, die schlechtere Bedingungen enthalten als die alten.
Nachrichten-Ticker