Traditionelles Konzert in St. Johannes am 1. Januar
Festliche und besinnliche Klänge begrüßen das neue Jahr

Bösensell -

Das Künstler-Ehepaar Heike Hallaschka (Sopran) und Gerd Radeke (Trompete) sowie Christiane Alt-Epping (Orgel und Klavier) gestalten am 1. Januar (Dienstag) um 17 Uhr das traditionelle Neujahrskonzert in der Bösenseller St. Johanneskirche.

Donnerstag, 27.12.2018, 16:48 Uhr aktualisiert: 03.01.2019, 13:24 Uhr
Gemeinsam mit Christiane Alt-Epping (Orgel und Klavier) gestaltet das Künstler-Ehepaar Heike Hallaschka (Sopran) und Gerd Radeke (Trompete) das Neujahrskonzert in St. Johannes.
Gemeinsam mit Christiane Alt-Epping (Orgel und Klavier) gestaltet das Künstler-Ehepaar Heike Hallaschka (Sopran) und Gerd Radeke (Trompete) das Neujahrskonzert in St. Johannes. Foto: Privat/Radeke

Das traditionelle Neujahrskonzert in der St.-Johanneskirche in Bösensell findet wie gewohnt am 1. Januar (Dienstag) um 17 Uhr statt. Das Künstler-Ehepaar Heike Hallaschka (Sopran) und Gerd Radeke (Trompete) sowie Christiane Alt-Epping (Orgel und Klavier) haben einmal mehr festliche und besinnliche Musik für die weihnachtlich geschmückte Kirche zusammengestellt, heißt es in der Ankündigung.

Auf dem Programm steht unter anderem das Trompetenkonzert von Johann Nepomuk Hummel in einer Fassung für Trompete und Orgel. Heike Hallaschka singt das „Salve Regina” von Felix Mendelssohn und selten zu hörende romantische Weihnachtslieder von Engelbert Humperdinck, dem Komponisten der Märchenoper „Hänsel und Gretel“.

An der Orgel ist „Go tell it to the Mountain” zu hören. Und am Klavier begleitet Christiane Alt-Epping den Trompeter bei „Meou Tan Yin” des französischen Komponisten André Bloch. Eine hochemotionale Interpretation von „The Lord’s Prayer” („Vater unser”) von Albert Malotte und ein schwungvolles „Rosentraum-Duo” von Luigi Denza in der Besetzung Sopran, Trompete und Klavier ergänzen das Programm, heißt es weiter.

Das Bösenseller Neujahrskonzert ist in der münsterländischen Kulturlandschaft längst kein Geheimtipp mehr. Denn seit vielen Jahren musiziert das hochkarätige Trio Hallaschka/Radeke/Alt-Epping vor „ausverkauftem Haus”.

Das Besondere an der „Aufführungspraxis” dieser Konzerte ist der Wechsel nach der ersten Konzerthälfte von der Orgelempore nach vorne zum Klavier in den Altarraum. Der direkte Kontakt zum Publikum ist den Musikern wichtig. Erneut wird Peter Radeke das abwechslungsreiche Programm moderieren.

Die Zuhörer dürfen sich ebenso wie die drei Künstler auf die vorzügliche Akustik des Kirchenraums freuen, der feierlich durch den großen Kerzenleuchter illuminiert wird, so die Ankündigung. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6282132?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker