Lea Teuwen: Als Tanzpädagogin in die Selbstständigkeit
Geschäftsfrau bleibt im Takt

Senden -

Sie hat ihre größte Leidenschaft zum Beruf gemacht und erhielt jetzt das Gütesiegel für ihre Geschäftsidee: Tanzpädagogin Lea Teuwen wurde mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet.

Montag, 07.01.2019, 16:42 Uhr aktualisiert: 07.01.2019, 18:27 Uhr
Andrea Meyer (wfc, l.) und Dorothee Klar (Frau & Beruf Münster) übergaben die Auszeichnung an Lea Teuwen (M.), die zuletzt am Theaterprojekt von Jugendkunstschule Senden und mehreren Kitas als Regisseurin mitwirkte (rundes Bild).
Andrea Meyer (wfc, l.) und Dorothee Klar (Frau & Beruf Münster) übergaben die Auszeichnung an Lea Teuwen (M.), die zuletzt am Theaterprojekt von Jugendkunstschule Senden und mehreren Kitas als Regisseurin mitwirkte (rundes Bild). Foto: wfc/hha

Wie kommt frau an den „Unternehmerinnenbrief NRW“ – an das Gütesiegel für Geschäftsideen, das auf eine Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen zurückgeht? „Einfach für die Idee brennen und ein schlüssiges Konzept haben“, verrät Nadine Seyrek . Sie ist eine von zwei Gründerinnen aus dem Kreis Coesfeld, die jetzt ausgezeichnet worden sind. Denn auch die Tanzpädagogin und Yogalehrerin Daniela Lea Teuwen hat von der Fachjury Brief und Siegel erhalten, dass ihr Geschäftsmodell gut ausbalanciert ist. Beide Frauen haben eine gelungene Gründung hingelegt, so die Pressemitteilung.

Lea Teuwen war als Choreographin an dem Kita-Theaterstück der Jugendkunstschule „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt“ beteiligt.

Lea Teuwen war als Choreographin an dem Kita-Theaterstück der Jugendkunstschule „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt“ beteiligt. Foto: hha

Doch haben sie das Ziel auf verschiedenen Wegen erreicht. Seyrek hat als Veranstaltungsfachwirtin in einer Eventagentur den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt.

Schrittweise in die Selbstständigkeit

Die Diplomsozialpädagogin Teuwen, die erst in den Bereichen Drogenberatung und Psychiatrie in einer JVA, dann mit verschiedenen Projekten in der Erwachsenenbildung tätig war, ist nicht mit einem Satz abgesprungen in die Selbstständigkeit. Sie hat sich schrittweise dem Thema genähert, wie es in der Pressemitteilung der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld (wfc) weiter heißt. „Schon 2005 habe ich versucht, als Yogalehrerein mit einem Angebot über Entspannungstraining und Meditation für Frauen im Nebenberuf zu gründen, und habe mich bei ‚Frauen & Beruf‘ in Münster beraten lassen“, erzählt Teuwen. Dann aber habe ihr der Mut gefehlt. Sie scheut damals die Risiken und Nebenwirkungen, die mit der beruflichen Selbstständigkeit einhergehen können und steuert zunächst wieder die finanzielle Sicherheit des Angestelltenlebens an. Doch behält sie ihren Plan weiterhin im Blick und bewegt sich schließlich mit einer Weiterbildung zur Tanzpädagogin erneut in Richtung Selbstständigkeit. „Dann bin ich Mutter geworden, habe die Ausbildung aber nach einer kurzen Unterbrechung abgeschlossen“, berichtet Teuwen und fügt hinzu: „Das war mir sehr wichtig, ich mache das leidenschaftlich gern mit dem Tanzen.“

Mit dem Filius aufs Parkett

Ihren Sohn nimmt sie damals einfach mit aufs Parkett – und entwickelt im nächsten Schritt die Geschäftsidee: Tanz und Yoga vor allem für Kinder – aber auch für Erwachsene. Teuwen wendet sich an die wfc, um Unterstützung für das Projekt Selbstständigkeit zu gewinnen. Gründungsberaterin Andrea Meyer ist ihr von einer Bekannten als Ansprechpartnerin empfohlen worden. Meyer wiederum motiviert die Gründerin, sich um den Unternehmerinnenbrief NRW zu bewerben und hilft ihr, den geforderten Businessplan zu erstellen. „Dabei bin ich eigentlich kein Wettkampftyp“, sagt Teuwen. Doch die Jury sieht es anders: „Sie haben mir Mut gemacht, den Weg weiter zu gehen“, erinnert sich die Tanzpädagogin und Geschäftsfrau, die jetzt mit dem Gütesiegel „Unternehmerinnenbrief NRW“ auf ihrer Website werben kann. „Diese Auszeichnung zeigt, dass es unternehmerisch Hand und Fuß hat, was ich mache“, freut sich Teuwen, deren Angebote – auch in Ottmarsbocholt und Senden – seit dem ersten Tag ihrer Selbstständigkeit stark nachgefragt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6304374?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nazi-Ehrengrab auf Lauheide entfernt
Gras ist über jene Stelle gewachsen, auf der sich das Ehrenkreuz für Fritz Schmidt befand.
Nachrichten-Ticker