Jahresversammlung des Löschzugs Ottmarsbocholt
Treues Trio verlässt aktiven Dienst

Ottmarsbocholt -

7 Mal wurde der Löschzug Ottmarsbocholt im vergangenen Jahr zu Einsätzen alarmiert, resümierte Felix Janning zu Beginn seines Berichtes bei der Jahresversammlung.

Sonntag, 20.01.2019, 15:28 Uhr aktualisiert: 23.01.2019, 15:30 Uhr
Neben vier Beförderungen und zwei Neuaufnahmen wurden beim Löschzug Ottmarsbocholt auch drei Kameraden aus dem aktiven Dienst in Richtung Ehrenabteilung verabschiedet.
Neben vier Beförderungen und zwei Neuaufnahmen wurden beim Löschzug Ottmarsbocholt auch drei Kameraden aus dem aktiven Dienst in Richtung Ehrenabteilung verabschiedet. Foto: akrü

47 Mal wurde der Löschzug Ottmarsbocholt im vergangenen Jahr zu Einsätzen alarmiert, resümierte Felix Janning zu Beginn seines Berichtes bei der Jahresversammlung des Löschzuges Ottmarsbocholt der Sendener Feuerwehr deutlich, nachdem Löschzugführer Johannes Hibbe die Kameraden im Gerätehaus begrüßt hatte. Das war zwar annähernd so viel wie im Vorjahr, wo die Wehr 50 Mal ausrücken musste, dennoch wird 2018 aus Sicht des Löschzuges als ruhiges Jahr verbucht: „Die Einsätze selbst waren deutlich weniger umfangreich als im Jahr zuvor.“ Auch nach Sturmtief Friederike hatten die Ottmarsbocholter Wehrleute deutlich weniger zu tun als die Kameraden der Löschzüge nördlich des Kanals. Neben den 24 Brandeinsätzen (Vorjahr: 21) und den 17 (15) technischen Hilfeleistungen rückte der Löschzug auch zwei Mal zu überörtlicher Hilfe aus.

Mika Schollmeyer ging im Bericht der Jugendfeuerwehr unter anderem auf die Prüfung zu Leistungsspange und die Fahrt zum Ijsselmeer ein. Ewald Tippkötter informierte in seinem Bericht der Ehrenabteilung unter anderem über die gemeinsame Fahrt zur Freilichtbühne nach Coesfeld.

Die Kassenprüfer Peter Neulen und Felix Janning bescheinigten in ihrem Bericht dem Kassenwart Christian Münch eine ordnungsgemäß geführte Kasse.

Wehrführer Manfred Overbeck nahm vier Beförderungen vor. So wurden Felix Janning und Thomas Niehues zum Oberfeuerwehrmann befördert, Marius Greive zum Oberbrandmeister sowie Markus Osthues zum Brandoberinspektor. Neu in die Wehr aufgenommen wurden Mika Schollmeyer aus der Jugendfeuerwehr als Feuerwehrmann sowie Hendrik Hibbe als Fachberater Medizin.

Aus dem aktiven Dienst in die Ehrenabteilung wechselten Werner Liermann nach 44 aktiven Jahren sowie Manfred Weppelmann und Peter Neulen nach jeweils 42 Jahren. Neben einem Präsentkorb von der Gemeinde gab es von den Kameraden des Löschzuges noch ein besonderes Andenken an 16 453 beziehungsweise 15 357 Tage Feuerwehrdienst.

Zum Ende des offiziellen Teils bedankte sich Bürgermeister Sebastian Täger bei den Kameraden für den geleisteten Einsatz. „Die Bürger Sendens brauchen sich um die Sicherheit nicht zu sorgen“, so der Bürgermeister mit Blick auf die drei Sendener Löschzüge.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6333953?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Weihnachtsmarkt per Losentscheid
Auf dem Platz am Kiepenkerl wollen zwei Bewerber einen Weihnachtsmarkt veranstalten. Jetzt soll das Los entscheiden.
Nachrichten-Ticker