Senioren Union feiert 25-jähriges Bestehen
Impulsgeber für alle Generationen

Senden -

Die Senioren Union feierte ihr Silberjubiläum. Nach dem Motto „25 Jahre – und kein bisschen leise“, wie Bürgermeister Sebastian Täger betonte. Nicht nur er lobte das Engagement dieser Lobby nicht nur die ältere Generation.

Samstag, 16.03.2019, 06:00 Uhr
Mit 120 Gästen feierte die Senioren Union im Hofhotel Grothues ihr Jubiläum.
Mit 120 Gästen feierte die Senioren Union im Hofhotel Grothues ihr Jubiläum. Foto: di

Eine wohl unschlagbare Paarung: Wenn sich die Dynamik der Jugend mit Wissen und Erfahrung der Älteren verbindet, lassen sich dicke Bretter bohren, komplizierte Projekte wuppen und vertrakte Fragen beantworten. Für die Senioren Union ist diese Haltung Programm: Sie sieht im Verquicken beider Attribute einen Schlüssel zum Erfolg politischer Arbeit und eine Grundlage für die Lebensqualität in Senden. Welche konkreten Erfolge die Senioren Union der CDU seit ihrer Gründung verbuchen kann, stellten mehrere Redner am Freitag bei der Geburtstagsfeier im großen Saal im Hofhotel Grothues-Potthoff heraus.

Dass aber Alter nicht vor Dynamik schützt, packende Rhetorik und akribische Faktentreue auch und gerade bei höheren Semestern anzutreffen ist, dafür stand Otto Kamphues am Pult. Er umriss, wie schnell sich der Aufschwung der Senioren Union entwickelte. Unter den vielen, die an ihrem Erfolg in Senden beteiligt sind, nannte nicht nur Kamphues die Namen Adolf Eickholt und Horst Hinzmann. Der „Schwung des Anfangs“ halte aber auch im aktuellen Vorstand mit Günter Wierling und den derzeit 152 Mitgliedern an.

Senioren Union Senden feiert 25-Jähriges

1/14
  • Günter Wierling dankt Harfenistin Ronja Ehrbar.

    Foto: di
  • Otto Kamphues, Gründungsmitglied der Senioren Union.

    Foto: di
  • Günter Wierling, Vorsitzender der Senioren Union

    Foto: di
  • Im vollbesetzten Tagungssaal heißt Günter Wierling die Jubiläumsgäste willkommen.

    Foto: di
  • Zweiter Vorsitzender: Werner Hohmann.

    Foto: di
  • Zur Jubiläumsfeier kamen 120 Gäste.

    Foto: di
  • Anwalt und Lobby nicht nur der älteren Generation: Die Senioren Union Senden feiert Silberjubiläum. Foto: di
  • Auch viele Vertreter unterschiedlicher Parteiebenen feierten in Senden mit.

    Foto: di
  • Seit 2013 Vorsitzender: Günter Wierling.

    Foto: di
  • Der Saal war bestens gefüllt.

    Foto: di
  • Bürgermeister Sebastian Täger.

    Foto: di
  • Gemeindeverbandsvorsitzender Günter Mondwurf.

    Foto: di
  • Landtagsabgeordneter Dietmar Panske sprach eine Einladung nach Düsseldorf aus.

    Foto: di
  • Glückwünsche vom NRW-Landesverband und ein Plädoyer für eine starke EU: Astrid Birkhahn.

    Foto: di

Anwalt und Sprachrohr einer selbstbewussten älteren Generation

Wierling steht seit 2013 an der Spitze der Senioren Union, die er als „Anwalt und Sprachrohr“ der älteren Generation bezeichnete. Neben erfolgreichen Vorhaben – von Ärzteversorgung über Lesepaten bis Bürgerbus und der Pflegeeinrichtung an der Holtruper Straße, die Werner Hohmann als zweiter Vorsitzender näher erläuterte – richtete Wierling den Spot auch auf ein Thema, das eher im Schatten verharrt: die sozialpolitischen Herausforderungen in der älteren Generation. Von Altersarmut, eingeschränkter Mobilität bis Vereinsamung – allesamt Felder, die die Senioren Union noch stärker beackern will.

Was die Untergliederung der CDU in Senden schon geleistet hat und wie sie aufgestellt ist, das trotzte Astrid Birkhahn, Landesvorsitzende der SU, Respekt ab. Sie würdigte in ihrem Grußwort eine „hoch beeindruckende Bilanz“ der 25 Jahre.

Erfahrung und Wissen sind in stürmischen Zeiten wichtiger denn je.

Bürgermeister Sebastian Täger

Als hellwache Senioren und „Silver-Ager“ als Verein beglückwünschte Bürgermeister Sebastian Täger den „Jubilar“. Der Rathaus-Chef betonte: „Erfahrung und Wissen sind in stürmischen Zeiten wichtiger denn je.“ Die Senioren Union fungiere nicht nur als „Lobbyist“ der älteren Generation, sondern sei allen in der Gemeinde verpflichtet, was sich an der Initiative für eine Bürgerstiftung gezeigt habe.

„Kreativer Stachel“ innerhalb der CDU

Gemeindeverbandsvorsitzender Günter Mondwurf hob hervor, dass die CDU „stolz auf die Senioren Union“ sei, die er auch als „kreativen Stachel“ und Impulsgeber umschrieb. Glückwünsche überbrachte ebenfalls Landtagsabgeordneter Dietmar Panske. Dessen Einladung zum Parlamentsbesuch sogleich angenommen wurde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473874?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker