„Teacup Universe“ veröffentlicht neuen Song
Funkige „Gitterstäbe“

Senden -

Die Band „Teacup Universe“ um den Sendener Sänger und Gitarristen Felix Wiegand hat soeben ihren neuen Song „Behind Bars“ veröffentlicht. „Er hat eine Qualität, auf die wir stolz sind. Funkrock ist die Basis“, sagt Schlagzeuger Alexander Haehnel. „Behind Bars“ ist im Internet über diverse Streaming-Dienste abrufbar.

Freitag, 05.04.2019, 09:02 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 10:01 Uhr
Bilden gemeinsam die Band „Teacup Universe“ (v.l.): Felix Wiegand (Gesang und Gitarre), Alexander Haehnel (Schlagzeug) und Lars Sonius (Bass).
Bilden gemeinsam die Band „Teacup Universe“ (v.l.): Felix Wiegand (Gesang und Gitarre), Alexander Haehnel (Schlagzeug) und Lars Sonius (Bass). Foto: Yasmina Bendjael.

Es waren Filmszenen, in denen Gefangene mit Anwälten oder Angehörigen sprechen, die Felix Wiegand zum Song „Behind Bars“ inspiriert haben. „Es geht darin um keine Bars, sondern um Gitterstäbe“, sagt der 21-jährige Sendener. Gemeinsam mit Alexander Haehnel (Schlagzeug) und Lars Sonius (Bass) bildet der Sänger und Gitarrist die Band „Teacup Universe“, die am Freitag (5. April) „Behind Bars“ veröffentlicht. Der Song ist über Musikstreaming-Dienste und Portale wie Spotify, Apple Music und Youtube abrufbar.

Ob es der erste große Schritt in die professionelle oder semiprofessionelle Musikszene ist, wird die Zukunft zeigen. Professionell produziert ist „Behind Bars“ allemal. Dafür zeichnet das Lüdinghauser Luna-Tonstudio verantwortlich.

„Noch ist Musik machen ein Hobby, aber wir arbeiten darauf hin, dass mehr möglich wird“, sagt Alexander (Alex) Haehnel (20), der Biowissenschaften studiert. Lars Sonius (20) ist Orgelbauer. Felix Wiegand studiert Informatik. Alle drei üben wöchentlich im Keller der Wiegands, wo sie sich einen Probenraum eingerichtet haben. Gemeinsam tüfteln sie dort an ihren Kompositionen. Die Texte werden hauptsächlich von Felix geschrieben.

„Unser neuer Song ,Behind Bars‘ ist eine Mischung aus verschiedener Musik und fast zusammen, was wir bisher gemacht haben, hinter dem wir stehen“, erklärt Lars. „Er hat eine Qualität, auf die wir stolz sind. Funkrock ist die Basis“, ergänzt Alex. „Fette Grooves, schöne Melodien und interessante Rhythmen machen unseren Sound aus“, hebt Felix hervor.

Ihren ersten umfangreicheren Tonträger (EP) „Honeycomb“ hat die Band im September 2017 veröffentlicht. Ihr nächster Live-Auftritt ist am 27. April (Samstag) um 20 Uhr im Kulturzentrum „Baracke“, Scharnhorststraße 100 in Münster.

www.teacupuniverse.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6520060?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker