Bernd Stünke regiert die Vereinigten Bauerschaften
Erster „einhändiger König“

Ottmarsbocholt -

Kandidaten gab es genug, am Ende jubelte der frischgebackene Hauptmann.

Sonntag, 02.06.2019, 15:52 Uhr
Bernd Stünke fiel durch seine einarmige Schießtechnik auf. Das hinderte ihn nicht,den Vogel abzuschießen und sich feiern zu lassen. Er wird die Vereinigten Bauerschaften mit Verena Kock regieren.
Bernd Stünke fiel durch seine einarmige Schießtechnik auf. Das hinderte ihn nicht,den Vogel abzuschießen und sich feiern zu lassen. Er wird die Vereinigten Bauerschaften mit Verena Kock regieren. Foto: Ulrich Reismann

Zehn neue Schützen, die hätte Schriftführer Klaus Kock an Ort und Stelle aufnehmen können – wenn er denn genug Beitrittserklärungen dabei gehabt hätte. Das waren aber nur fünf gewesen, und deshalb musste sich der Rest jener Männer, die um eine Mitgliedschaft ersuchten, wohl oder übel noch einen Tag gedulden, bis ihre Vereinszugehörigkeit schriftlich fixiert werden konnte. Weit­aus mehr Geduld wird so einigen langgedienten Schützenbrüdern abverlangt, die seit Jahren mit dem Königstitel liebäugeln – und wo es partout nicht klappen will. Auch am Freitagabend gingen sie erneut leer aus. Keinen Grund, mit dem Glück zu hadern, hatte dagegen Bernd Stünke . Denn der 31-jährige Hauptmann der Vereinigten Bauerschaften war es, der in einem packenden Vierkampf um 21.09 Uhr mit dem 301. Schuss das Rennen machte und den Vogel von der Stange holte.

Benedikt zum Dritten: Für den Adjutanten Benedikt Harlake war es bereits der dritte Anlauf, sich die Königskette zu ergattern. Und wieder wurde nichts daraus, abermals musste er Mitbewerbern den Vortritt lassen. Gleiches gilt für Simon Kock. Wie es sich anfühlt, das Ziel seiner Träume schon fest vor Augen zu haben, es dann aber doch nicht zu bekommen, hat der Jungschütze bereits beim letzten Schützenfest erfahren müssen. Und auch im zweiten Versuch erging es ihm nun nicht besser. Seine Schüsse wirkten zwar wie Granaten und schmälerten den Vogel gewaltig – letztlich blieb dies jedoch nicht mehr als nützliche Vorarbeit für den späteren König.

Schützenfest 2019 in Ottmarsbocholt

1/30
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann
  • Schützenfest der vereinten Bauerschaften in Ottmarsbocholt 2019 Foto: Ulrich Reismann

Dritter im Bunde jener, die im Finale leer ausgingen, war Reinhard Holtermann. Seinen Posten als Fahnenträger hatte er auf der Generalversammlung im März nach 30 Jahren an den Nagel gehängt. Daran anknüpfend nun oberster Repräsentant des Vereins zu werden, das war eine Vorstellung, die ihn sehr reizte.

Die Ambitionen, sie waren auch in diesem Fall unübersehbar. „Königsanwärter, die brauchen bei uns nicht gesucht zu werden“, stellte ein Vorstandsmitglied – durchaus mit einem gewissen Stolz - erfreut fest.

Genauso wenige Probleme bereitete es, eine Vertretung für die Position des Hauptmanns zu finden. Nur ganze fünf Stunden lang hatte Stünke dieses Amt bei den Vereinigten Bauerschaften ausgeübt, bevor er dann zu höheren Ehren berufen war. Und das bedeutete, dass es nichts wurde mit dem Ruhestand, den dessen Vorgänger Georg Goerdt genießen wollte. Aber wenn die Würfel halt so fallen… „Ja, da bin ich wieder“, waren seine einleitenden Worte, als er am Samstagabend in altbewährter Uniform vor die Kompanie trat.

Zur Mitregentin erwählte sich die neue Majestät Verena Kock, die Tochter von Schriftführer Klaus Kock. In den Hofstaat wurden Laura Merten und Simon Kock sowie Silke Deipenbrock und Daniel Dabbelt berufen. Vielen Besuchern an der Vogelstange war aufgefallen, dass Bernd Stünke beim Schießen stets nur einen Arm gebrauchte. Angeblich soll er „der erste einhändige König“ der Vereinigten Bauerschaften sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6660197?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
In diesem Jahr tut sich nichts mehr
Komplett verwaist ist die Baustelle des Hafencenters. Daran wird sich vorerst auch nichts ändern, da die Aufstellung eines neuen Bebauungsplanes nur schleppend vorankommt. Den bisherigen Bebauungsplan hat das Oberverwaltungsgericht für nichtig erklärt.
Nachrichten-Ticker