Mini-Kreisel soll Mitte Juli fertig sein/Neuer Bauabschnitt ab September
50-Tonnen-Fladen auf Straße gesetzt

Senden -

Kreisrund und 50 Tonnen schwer liegt das Herzstück des neuen Kreisels wie ein gigantischer Fladen auf der Gartenstraße. Bis Mitte Juli sollen die Restarbeiten erledigt werden, so dass der Abschnitt zwischen Ehrenmal und der Einmündung Herrenstraße zunächst wieder frei befahrbar ist. Ab September kündigt sich eine neue Sperrung an.

Mittwoch, 03.07.2019, 16:04 Uhr aktualisiert: 03.07.2019, 18:42 Uhr
Aus zwölf, jeweils vier Tonnen schweren Kreissegmenten und einem zwei Tonnen schweren Mittelstück wurde am Mittwoch das Herzstück des neue Kreisels der Gartenstraße installiert.
Aus zwölf, jeweils vier Tonnen schweren Kreissegmenten und einem zwei Tonnen schweren Mittelstück wurde am Mittwoch das Herzstück des neue Kreisels der Gartenstraße installiert. Foto: sff

Wie gigantische Kuchenstücke hängen die jeweils vier Tonnen schweren, ziegelroten Kreissegmente am Haken. Alle zwölf sowie das zwei Tonnen schwere, kreisrunde Mittelstück setzt der Kran zu einem mächtigen „Beton-Fladen“ mit zehn Metern Durchmesser zusammen. Er bildet das insgesamt 50 Tonnen schwere Herzstück des neuen Kreisels der Gartenstraße, der anstelle der bisherigen Kreuzung die 0stlandstraße und die Herrenstraße anbinden wird.

„Das angewendete Verfahren erspart eine Menge Zeit“, betont Marcus Thies . „Müsste der Kreisel gegossen werden, würden die Arbeiten etwa vier Wochen länger dauern“, sagt der Bauingenieur der Gemeinde Senden.

In den nächsten Tagen werden auf der Gartenstraße noch zwei Querungshilfen für Fußgänger eingebaut. Dann wird der Bereich rund um den „Beton-Fladen“ asphaltiert. Somit kann die Gartenstraße zwischen Kreisel und Münsterstraße ab Mitte Juli wieder frei befahren werden.

„Der Abschnitt vom neuem Kreisverkehr bis zum Busbahnhof bleibt weiterhin gesperrt, weil dort die Fahrbahndecke wieder hergestellt werden muss“, informiert Thies. Die Arbeiten werden sich voraussichtlich bis Ende August/Anfang September hinziehen, da das beauftragte Unternehmen zwischenzeitlich Betriebsferien einlegt. Sobald das Teilstück für den Verkehr frei ist, wird die Gartenstraße vom Kreisel bis zur Münsterstraße gesperrt. Dort werden in den folgenden Monaten Kanalisation, Wasserleitungen, Fahrbahndecke und Straßenbeleuchtung erneuert. Thies geht davon aus, dass diese umfangreichen Arbeiten bis zum Frühjahr 2020 dauern werden.

„Der neue Kreisel soll für einen besseren Verkehrsfluss auf der Gartenstraße sorgen“, erläutert Klaus Westrick von der Straßenunterhaltung des Kreises Coesfeld. Die Maßnahme sei im Rahmen des Verkehrsgutachtens der Gemeinde Senden empfohlen worden. Rund 460 000 Euro kostet der Bau, inklusive der Querungshilfen und einer optimierten LED-Beleuchtung, die abends und nachts für mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit sorgen soll. Da die Investition zu 70 Prozent gefördert wird, muss die Gemeinde Senden „nur“ rund 140 000 Euro berappen. Die circa 90 000 Euro teure Fahrbahnerneuerung der Gartenstraße finanziert der Kreis Coesfeld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6746537?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker