Festgottesdienst und Festball
Sagenhaft große Beteiligung durch die Schützen

Senden -

So sieht lebendiges Brauchtum aus: Ob Festgottesdienst oder Festball – die Schützengesellschaft Gettrup-Dorfbauerschaft verzeichnet sagenhaft große Beteiligung über alle Generationen hinweg.

Sonntag, 14.07.2019, 13:26 Uhr aktualisiert: 17.07.2019, 16:30 Uhr
Ausgelassene Stimmung herrschte beim Festball, der sich großen Zuspruchs erfreute.
Ausgelassene Stimmung herrschte beim Festball, der sich großen Zuspruchs erfreute. Foto: Ulrich Reismann

Eine handelsübliche Bibel hat über 730 000 Wörter. Über eine Kurzversion, für die man nicht mal eine Minute braucht, um sie zu lesen, berichtete Pfarrer Klemens Schneider am späten Samstagnachmittag während des Gottesdienstes der Schützengesellschaft Gettrup-Dorfbauerschaft. In seiner Predigt stellte er eine Initiative der Evangelischen Kirche vor, die die Kernbotschaften der Bibel in drei griffigen Slogans zusammenfasst und auf einen Bierdeckel gedruckt habe. Den Schützen gefiel das und sie waren ganz Ohr – alleine schon deshalb, weil hier alle Nasen lang das Wort Bier vorkam.

Gettrup-Dorfbauerschaft: Tag zwei des Schützenfestes

1/70
  • Festgottesdienst der Schützengesellschaft Gettrup-Dorfbauerschaft in St. Laurentius.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Das Königspaar Thomas und Stefanie Schemmer (rechts) mit den Ehrendamen Mechthild Große Scharmann (links vorne) und Christa Ermann.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Das Königspaar Thomas und Stefanie Schemmer mit den Ehrendamen Christa Ermann (links) und Mechthild Große Scharmann.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Impressionen vom Umzug der Schützengesellschaft Gettrup-Dorfbauerschaft.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Gefallenenehrung am Kriegerehrenmal.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Antreten am Dümmer.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Gefallenenehrung am Kriegerehrenmal.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Antreten am Dümmer.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Gekonnter Fahnenschlag der Schützengesellschaft Gettrup-Dorfbauerschaft.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: ure
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: ure
  • Polonaise der Schützengesellschaft Gettrup-Dorfbauerschaft.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Schwungvoller Festball der Schützengesellschaft Gettrup-Dorfbauerschaft.

    Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Gettrup-Dorfbauerschaft: Tag zwei des Schützenfestes Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: Ulrich Reismann
  • Foto: ure
  • Foto: ure

Bibel-Botschaften für die Bierdeckel

Beim anschließenden Antreten bedankte sich Oberst Hubert Kleuter bei dem Geistlichen für diese charmante Art, eine Verbindung zwischen Kirche und Schützenverein herzustellen: „Irgendwann werden wir bestimmt noch die Gelegenheit finden, diese Bierdeckel unter unsere Gläser zu stellen.“

Nachdenkliche Worte am Kriegerehrenmal

Während der Gefallenenehrung am Kriegerehrenmal erinnerte der Vorsitzende Franz-Josef Ermann daran, dass man heute dankbar sein müsse für Dinge, „die vielen Menschen in der Welt und auch in Europa so bitter fehlen: Frieden, Freiheit und Wohlstand“. Respekt zollte er der europäischen Jugend, die ausgetretene Pfade verlassen habe, um sich ihrer Forderung nach einer nachhaltigen Politik Gehör zu verschaffen. Der sodann für die Kompanie anstehend Fußmarsch zum an der Reithalle stehenden Zelt bereitete trotz seiner Länge dank einer zweimal gereichten Verpflegung keinerlei Probleme. Während des Laufens bekamen sie eine Flasche kühlen Gerstensaftes in die Hand gedrückt, und einige 100 Meter weiter wurden ihnen diese dann – zwischenzeitlich ausgetrunken - wieder abgenommen. Was für ein toller Service! Bevor später im Festzelt die Sause so richtig losging, gab es draußen erst noch eine phantastische Polonaise mit einer sagenhaft großen Beteiligung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6776415?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Basketball: Pro B: WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Nachrichten-Ticker