Jugendfeuerwehr: Mitstreiter willkommen
Teamgeist und Geschick verbinden

Senden -

14 Mitglieder zählt die Jugendfeuerwehr der Gemeine Senden. Neben Teamgeist ist technisches Interesse gefragt. Gleichwohl kommen auch Spaß und geselliges Beisammensein nicht zu kurz. Neue Mitglieder sind willkommen – insbesondere aus Bösensell.

Freitag, 26.07.2019, 15:40 Uhr
Auch das Arbeiten mit hydraulischer Schere und Spreizer ist ein Bestandteil der technischen Ausbildung bei der Jugendfeuerwehr. Daneben kommen Spaß und Kameradschaft nicht zu kurz.
Auch das Arbeiten mit hydraulischer Schere und Spreizer ist ein Bestandteil der technischen Ausbildung bei der Jugendfeuerwehr. Daneben kommen Spaß und Kameradschaft nicht zu kurz. Foto: akrü

„Wir sind die Jugend von heute. Und die Retter von morgen“: Mit diesem Slogan wirbt das Landesinnenministerium aktuell um neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehren in Nordrhein-Westfalen. Da drängt sich die Frage auf, wie sich die Situation beim Feuerwehrnachwuchs in der Gemeinde Senden darstellt.

Nils Falk , der 2018 als Jugendfeuerwehrwart in der Gemeinde die Nachfolge von Hubert Tork angetreten hat, sagt dazu: „Momentan haben wir 14 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und vier Schnuppermitglieder. Die Situation ist also keinesfalls alarmierend, aber über neue Interessenten freuen wir uns trotzdem.“ Vor allem in Bösensell. Denn aus dem nördlichen Ortsteil der Gemeinde gibt es seit geraumer Zeit keine Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Gut aufgestellt ist dagegen Ottmarsbocholt: Neben den drei aktiven Mitgliedern kommen auch alle derzeitigen Schnuppermitglieder aus diesem Ortsteil. Und sieben ist eine optimale Zahl: Genau so viele passen in das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF), um zu den Gruppenabenden nach Senden zu fahren.

Diese finden – außer in den Ferien – immer montags von 18 bis 20 Uhr im Sendener Feuerwehrhaus statt. Auf dem Programm steht natürlich viel Feuerwehrtechnisches: Fahrzeug- und Materialkunde, Ausleuchten und Absichern von Einsatzstellen, Drehleitersteigen oder auch Arbeiten mit hydraulischer Schere und Spreizer, was beim jährlichen Berufsfeuerwehrtag in (feuerwehr-)alltäglichen Übungsszenarien vertieft wird.

Aber es dreht sich nicht alles um „Löschen, Bergen, Schützen, Retten“: Mit Laser-Tag, Bowlen, Bootsfahrten auf dem Kanal oder einem Film-und-Pizza-Abend wird abwechslungsreiches Programm geboten. Eines der Highlights ist der alle zwei Jahre auf dem Ijsselmeer stattfindende Segeltörn.

Technisches Interesse und körperliche Fitness sind von Vorteil, wenn man bei der Jugendfeuerwehr mitmachen möchte, aber keine Voraussetzung. Über etwas sollte man aber auf jeden Fall verfügen: Teamfähigkeit. „Ohne die geht es nicht. In der aktiven Wehr muss man sich blind auf den anderen verlassen können und in der Jugendfeuerwehr ist es genauso“, erklärt Lena Kautz, stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin.

Als „Nachwuchsschmiede“ für die Sendener Wehr erfüllt die Jugendfeuerwehr auf jeden Fall ihr Soll: „Von den 189 Jugendlichen, die seit 1982 die Jugendfeuerwehr verließen, wechselten 146 in den aktiven Dienst“, berichtet Tobias Leonard, stellvertretender Jugendfeuerwehrwart. Eine Quote, die sich sehen lassen kann. dsfsf

Zum Thema

Jungen oder Mädchen ab 13 Jahren, die Mitglied der Jugendfeuerwehr werden möchten, können sich bei Jugend-feuerwehrwart Nils Falk unter n.falk@feuerwehrsenden.de oder ' 01 70 / 2 98 27 88 melden.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6806976?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker