Running Dinner in Ottmarsbocholt
Gedeckte Tische warten auf die gesellige Runde

Ottmarsbocholt -

30 Gourmetfreunde starteten auf Einladung der Kolpingsfamilie Ottmarsbocholt zum Running Dinner in Ottmarsbocholt. Was wohl aufgetischt wurde?

Sonntag, 28.07.2019, 17:48 Uhr
Anstoßen auf einen geselligen kulinarischen Abend: Am Spieker startete das Running Dinner der Kolpingsfamilie.
Anstoßen auf einen geselligen kulinarischen Abend: Am Spieker startete das Running Dinner der Kolpingsfamilie. Foto: sff

Freitagabend, kurz nach 18 Uhr. Das Thermometer an der Urban-Apotheke zeigt muckelige 45 Grad. Kaum jemand ist bei dieser Hitze auf der Straße. Doch am Spieker herrscht große Aufbruchstimmung: Dort haben sich 30 Gourmetfreunde auf Einladung der Kolpingsfamilie Ottmarsbocholt zum Running Dinner zusammengefunden. Nach dem Begrüßungssekt geht es jetzt los zur Vorspeise. Die Gastgeber des ersten Ganges sind schon wenige Minuten zuvor aufgebrochen, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Wer bei ihnen als Gast sein wird, wissen sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Maria Tippkötter und Rita Diepenbrock, die sich zu Team vier des Running Dinners zusammengetan haben, servieren Antipasti-Salat. „Das geht schnell und ist lecker“, sagt Tippkötter, während sie die große Schüssel mit Tomaten, Oliven, Pinienkernen, Fetakäse und anderen Zutaten zum Schluss mit Rucola krönt. Dazu gibt es Baguette und einen Weißburgunder. Dann bimmelt es an der Tür: Eva und Michael Greive sowie Ulla und Werner Althoff stehen auf der Matte. Großes Hallo: „Schön, dass ihr da seid.“ Kurz darauf sitzen alle sechs gemütlich am Tisch. „Echt lecker“, ist sich die Runde schon nach dem ersten Happen einig.

Running Dinner mit Maria Tippkötter, Werner und Ulla Althoff, Michael und Eva Greive sowie Rita Diepenbrock.

Running Dinner mit Maria Tippkötter, Werner und Ulla Althoff, Michael und Eva Greive sowie Rita Diepenbrock. Foto: sff

„Wir sind hier nicht beim perfekten Dinner, machen keinen Wettbewerb. Und Sterne werden auch nicht vergeben“, sagt Rita Diepenbrock, die sich über die positive Resonanz der Gäste freut. „Beim Running Dinner geht es um Geselligkeit, den Austausch, um neue Begegnungen und gemeinsam am Tisch zu sitzen.“ Das Essen sei eine Brücke, um miteinander ins Gespräch zu kommen und einen netten Abend mit anderen zu verbringen. Ulla Althoff, die mit ihrem Mann Werner schon zum dritten Mal beim Running Dinner dabei ist, sieht das ähnlich: „Es ist total spannend, man weiß ja nicht, mit wem man zusammenkommt. Und man weiß auch nicht, ob das ankommt, was man auf den Tisch bringt“, sagt die Ottmarsbocholterin. Sie und ihr Mann werden an diesem Abend „Eistorte mit Früchten“ als Dessert servieren, verrät sie.

Doch zunächst ist Ehepaar Greive als Gastgeber des Hauptgangs an der Reihe. „Bei uns gibt es was Leichtes: Afrikanisches Hähnchen mit Olive und Orangenfilet, dazu einen kühlen Weißwein“, erzählt Eva Greive. Sie und ihr Mann Michael sind Neulinge beim Running Dinner. Bereits jetzt sind sich einig: „Es macht total Spaß!“

Wer nach dem Dessert beziehungsweise nach dem Hauptgang bei wem bewirtet wird, erfahren die Teilnehmer durch einen Brief. Den haben die Teams zu Beginn im Spieker in einem verschlossenen Kuvert mit auf den Weg bekommen. Er wird erst nach dem jeweiligen Gang geöffnet. „Die Teams werden immer wieder neu gemischt. Auf diese Weise trifft man sich mit zwölf anderen Teilnehmern“, erklärt Maria Tippkötter, die das Running Dinner gemeinsam mit Monika Mann und Theresia Rave vorbereitet hat. Der Abend endet schließlich im Spieker, wo sich alle nach dreieinhalb Stunden noch einmal zu einem Umtrunk zusammenfinden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6811789?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Beide Insassen ins Krankenhaus eingeliefert: Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Nachrichten-Ticker