2500-Euro-Spende fürs Hundehaus
Tierheim öffnet Anfang September

Senden -

Nach über einjähriger Bauzeit ist das neue Tierheim an der Hohen Lucht jetzt endlich betriebsbereit. Das Eröffnungsfest der über 400 000 Euro teuren Anlage ist für den 1. September geplant. Dann können bis zu 18 Hunde und bis zu 25 Katzen dort einziehen.

Freitag, 02.08.2019, 17:40 Uhr
Aus den Händen von Frederik Witthake (l.) nahm Maria Eichel den symbolischen Scheck über 2500 Euro entgegen. Mit von der Partie war Wolfgang Majcherek (mit Hündin Maggie), der sich bei Krombacher im Namen der Tierfreunde um die Spende beworben hatte.
Aus den Händen von Frederik Witthake (l.) nahm Maria Eichel den symbolischen Scheck über 2500 Euro entgegen. Mit von der Partie war Wolfgang Majcherek (mit Hündin Maggie), der sich bei Krombacher im Namen der Tierfreunde um die Spende beworben hatte. Foto: sff

Eigentlich beliefert die Krombacher-Brauerei ihre Kunden mit erfrischenden Getränken. Am Freitag brachte Gebietsverkaufsleiter Frederik Witthake hingegen einen warmen Geldregen zu den Tierfreunden nach Ottmarsbocholt. Für das Unternehmen überreichte er einen symbolischen Scheck über 2500 Euro an Maria Eichel . „Wir können das Geld sehr gut gebrauchen, weil wir die Außengehege zu den innenliegenden Hunde-Zwinger finanzieren müssen“, so die Vereinsvorsitzende.

Froh ist Eichel, dass sich das Tierheim nach einer gut einjährigen Bauzeit jetzt endlich mit Leben füllen wird. „Die Eröffnungsfeier ist für den 1. September geplant. Flyer werden wir Mitte August in Lüdinghausen, Senden, Ascheberg, Nordkirchen und Olfen auslegen“, kündigte sie an. Vorab müsse das Veterinäramt sein Okay geben. Auch die abschließende Bauabnahme stehe noch an. Danach können bis zu 25 Katzen und bis zu 18 Hunde in ihr jeweiliges Domizil einziehen.

„Die Gebäude entsprechen den neusten Vorgaben. Alles ist nach DIN-Norm: Brandschutz, Dämmung und Fußbodenheizung, weil ganz bestimmte Temperaturen eingehalten werden müssen“, erläuterte die Vorsitzende der Tierfreunde. Rund 400 000 Euro seien bisher investiert worden. Die Hälfte des Betrages sei eine Förderung des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz. Der Rest sei aus zweckgebundenen Spenden finanziert worden. Gleichwohl stehen auch weiterhin Investitionen an, für die Spenden benötigt werden. So muss beispielsweise die komplette Anlage umzäunt werden. Auch ein Kleintiergehege soll noch gebaut werden. Eichel rechnet mit Kosten von bis zu 40 000 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6823275?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker