Senden
„Schaumparty“ kein Grund zu feiern

Senden -

Partystimmung löste dieser „Scherz“ nicht aus: Am Laurentius-Brunnen rief eine „Schaumparty“ den gemeindlichen Bauhof auf den Plan.

Freitag, 23.08.2019, 18:04 Uhr
Die Gemeindeverwaltung geht davon aus, dass Spülmittel den Brunnen zum Schäumen gebracht hat.
Die Gemeindeverwaltung geht davon aus, dass Spülmittel den Brunnen zum Schäumen gebracht hat. Foto: Gemeinde Senden

Diese „ Schaumparty “ ist kein Grund zum Feiern: Am Freitagmorgen entdeckten Passanten, Betreiber des Cafés „EisZeit“ und die Gemeinde, dass es im Laurentius-Brunnen blubberte und schäumte. Laut Angaben aus dem Rathaus soll Spülmittel in das Becken geschüttet worden sein. Als dann der Brunnen sein Wasser spie, entstand die weiße Krone auf dem Nass. Was bisher unbekannte „Scherzkekse“ womöglich als amüsanten Streich betrachteten, macht dem Bauhof einige Arbeit. Zunächst wurde das Wasser abgelassen, nach dem Wochenende stehe eine Reinigung an, hieß es. Wie Anlieger des Brunnenplatzes schildern, sei es vor etwa drei Jahren schon einmal zum „Schaumbad“ gekommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6869142?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Ulf Schlien: Abschied von einem „unverwechselbaren Typen“
Präses Annette Kurschus hatte Ulf Schlien im Februar 2018 ins Amt eingeführt – nun hielt sie die Predigt beim Gedenkgottesdienst für den unerwartet verstorbenen Superintendenten.
Nachrichten-Ticker