Kita nutzt Baustelle vor der Haustür als Lernfeld
„Spatzen“ picken Wissen auf

Senden -

Die DRK-Kita „Steverspatzen“ geht entspannt mit den Beeinträchtigungen durch die Baustelle auf dem Kirchplatz um. Mehr noch: Bei einer vom Polier Dirk Herrmann geleiteten Führung pickten die Kinder neues Wissen auf.

Dienstag, 27.08.2019, 15:46 Uhr aktualisiert: 27.08.2019, 18:56 Uhr
Dirk Herrmann erklärte den Mädchen und Jungen auf kindgerechte Weise, welche Arbeiten am Kirchplatz von St. Laurentius durchgeführt werden.
Dirk Herrmann erklärte den Mädchen und Jungen auf kindgerechte Weise, welche Arbeiten am Kirchplatz von St. Laurentius durchgeführt werden. Foto: sff

Niemand wünscht sich eine Baustelle direkt vor der Haustür. Schließlich sind die Arbeiten unvermeidlich mit Lärm, Schmutz und Staub verbunden. Ganz anders geht der Kindergarten Steverspatzen mit der Situation um. In Kooperation mit der Firma Dallmann hat die Kita die negativen Begleiterscheinungen der Kirchplatz-Umgestaltungen in positive Erfahrungen für die Kinder umgemünzt.

So wissen die „Steverspatzen“ spätestens seit Dienstag ein Liedchen vom spannenden Baustellenalltag zu trällern. Denn gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Einrichtungsleiterin Andrea Welzel besuchten die älteren Kita-Kinder die Arbeiter. Als sachkundiger und überaus geduldiger Führer erwies sich Dirk Herrmann .

„Schaut mal, da fließt das Wasser rein, wenn es regnet. Wenn der nicht da wäre, würde der ganze Platz sonst unter Wasser stehen“, erklärt der Polier des Straßenbauunternehmens den aufmerksam zuhörenden Kindern, wozu ein Straßenablauf dient. Mit einem auf 1,40 Meter ausgeklappten Zollstock zeigte er ihnen auch so gleich, wie tief der Schacht ist. Ein besonderes Highlight für jedes einzelne Kind war schließlich eine kurze Baggerfahrt mit dem Polier.

Höhepunkt der Baustellenbesichtigung war für die Kita-Kinder eine gemeinsame Baggerfahrt mit Dirk Herrmann.

Höhepunkt der Baustellenbesichtigung war für die Kita-Kinder eine gemeinsame Baggerfahrt mit Dirk Herrmann. Foto: sff

„Unsere Kinder stehen täglich am Fenster oder am Zaun des Spielplatzes und schauen ganz gespannt, was die Arbeiter so machen. Darum haben wir Dirk Herrmann um eine Besichtigung gebeten“, berichtet Welzel. Der habe umgehend zugesagt. Und überhaupt: „Die Zusammenarbeit läuft sehr gut. Und die Firma stellt sich auf unsere Wünsche ein“, betont die Kita-Leiterin. „Als der Saugbagger im Einsatz war, hat man das schon gemerkt“, ergänzt Erzieherin Susanne Benson. „Aber der Lärm ist nun mal unvermeidlich und läuft so nebenher.“ Außerdem lernten die Kinder eine ganze Menge über die verwendeten Materialien und Baumaschinen sowie die ausgeführten Arbeiten. „Eine Mutter hat mir gesagt: Wir haben im Moment den spannendsten Kindergarten in ganz Senden“, berichtet Welzel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6880047?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker