Jan Elskemper hat sich ein Jahr lang auf den Münster Marathon vorbereitet
Ziel am Prinzipalmarkt fest im Blick

Bösensell -

Jan Elskamp hat sich ein Jahr lang auf seinen ersten Marathon vorbereitet. Diese Zeit war für den Bösenseller ein Jahr des Verzichts: Er fokussiert sich auf das Laufen und spielt kein Fußball beim SV Bösensell. Er setzt auf gesunde Ernährung und verzichtet gänzlich auf Alkohol.

Samstag, 31.08.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 02.09.2019, 17:08 Uhr
Der Bösenseller Jan Elskemper (weißes Trikot) ging mit seinen Mitstreitern zum Training in Vorfeld des Münster Marathon schon bei vielen Läufen mit an den Start.
Der Bösenseller Jan Elskemper (weißes Trikot) ging mit seinen Mitstreitern zum Training in Vorfeld des Münster Marathon schon bei vielen Läufen mit an den Start. Foto: privat

Ein Jahr Vorbereitungszeit für einen Marathon: Das das klingt ganz schön ambitioniert. Doch Jan Elskemper hat genau das gemacht. Vor zwölf Monaten hat der Bösenseller mit dem Training begonnen. Sein Ziel ist der Münster Marathon am kommenden Samstag (8. September). „Ich bin Feuer und Flamme“, beschreibt Elskemper seine hohe Motivation.

Einen Lauftrainer oder einen vorgegeben Trainingsplan hat er nicht. Der junge Läufer, der kurz vor dem Marathon in Münster seinen 27. Geburtstag feiert, ist im Jahr der Vorbereitung bereits viermal einen Halbmarathon gelaufen – zwei zum Training, zwei in einer Wettkampfserie. An die komplette Distanz von 42,195 Kilometer hat sich Elskemper bis dato noch nicht herangetraut. Das sei in der Vorbereitung ganz normal, sagt er. „Mein Ziel ist es einfach, den Marathon zu schaffen“, erklärt er vor dem Großereignis. „Dreimal die Woche laufen ist Pflicht“, sagt er. Und das im Sommer wie im Winter.

Der Bösenseller hat sich immer neue Strecken ausgesucht – durch die Bauerschaften und rund ums Dorf. Im Winter sei die Überwindung draußen zu joggen schon manchmal sehr hoch gewesen. „Da bin ich auch hin und wieder einfach ins Fitnessstudio gegangen“, gibt Elskemper zu. Aufgeben wollte er nie: „Ich will das auf jeden Fall. Ich kann mich gut selbst motivieren.“

Das Jahr der Vorbereitung ist für den Bösenseller auch ein Jahr des Verzichts: Er fokussiert sich auf das Laufen und spielt kein Fußball beim SV Bösensell. Er setzt auf gesunde Ernährung und verzichtet gänzlich auf Alkohol. Nach dem Marathon ist er bei der zweiten Mannschaft des SVB wieder dabei. Die Freundschaften, der Zusammenhalt und der Fußball fehlen ihm: „Ich möchte zurück zum Kicken.“

Zum Laufen ist Elskemper durch den Sportverein gekommen: Berthold Görtz, Kassierer des SVB, hat ihn vor ziemlich genau zwei Jahren angesprochen, ob er auch mal beim Laufen mit dabei sein wolle. Gesagt, getan: Nachdem Elskemper sich rasch auf zehn Kilometer Distanz gesteigert hatte, hat er sich angemeldet. 13 Läuferinnen und Läufer aus Bösensell sind bei einer Laufserie im Kreis Coesfeld in dieser Saison dabei. Im Vorjahr waren es lediglich fünf. „Jeder unterstützt den anderen und feuert an“, so Elskemper. Da es in Bösensell keine eigenständige Gruppe gibt, schließen sich die Laufsport-Fans auf einer Plattform zusammen. „Ich hab‘ Bock, dass es jetzt endlich soweit ist“, sagt er kurz vorm Münster Marathon. Mit weiteren Bösensellern, vor allem aus dem Sporksfeld, hat er bereits zweimal in einer Staffel an einem Sportevent teilgenommen. Jetzt möchte er die komplette Distanz, quer durch Münster, allein überwinden. Die Ziellinie auf dem Prinzipalmarkt hat er fest im Blick – das Highlight der einjährigen Vorbereitung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6887600?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker