Fund im künftigen Gildehaus: Fall für Kripo und Rechtsmedizin
Knochen – eingemauert im Versteck

Senden -

Schaurige Entdeckung: Hinter einer Mauer zwischen Dachschräge und Fußboden im künftigen Gildehaus fanden die ehrenamtlichen Hobby-Handwerker des Heimatvereins Senden bei Sanierungsvorarbeiten mehrere Knochen und einen Teil eines Schädels. Es soll sich um menschliche Gebeine handeln. Inzwischen ein Fall für Kripo und Rechtsmedizin. Von Dietrich Harhues
Mittwoch, 11.09.2019, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 11.09.2019, 06:00 Uhr
Die Vorarbeiten für den Umbau des Hauses Palz zur Begegnungsstätte laufen auf Hochtouren. Beim Abriss von Mauerwerk im Inneren des Denkmals wurden jetzt offenbar menschliche Knochen entdeckt.
Die Vorarbeiten für den Umbau des Hauses Palz zur Begegnungsstätte laufen auf Hochtouren. Beim Abriss von Mauerwerk im Inneren des Denkmals wurden jetzt offenbar menschliche Knochen entdeckt. Foto: di/Heimatverein
Es sind robuste Recken – die Ehrenamtlichen des Heimatvereins Senden, die buchstäblichen Einsatz-Kräfte, die regelmäßig im und am Haus Palz wullacken. Für zarte Gemüter wäre der jüngste Treff zum malochen auch kaum geeignet gewesen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6917510?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Vorfreude auf den Demo-Tag
Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.
Nachrichten-Ticker