Unfall auf A 43
Ohne Versicherungsschutz und zu schnell unterwegs

Senden -

Ein 37-Jähriger drückte auf der regennassen A 43 zu stark aufs Gaspedal. Sein Glück: Er wurde nur leicht verletzt. Sein Pech: Der Polizei fiel auf, dass sein Seat nicht versichert war.

Freitag, 04.10.2019, 13:12 Uhr
Der Seat des 37-jährigen aus Senden wurde stark beschädigt, der Fahrer aber nur leicht verletzt.
Der Seat des 37-jährigen aus Senden wurde stark beschädigt, der Fahrer aber nur leicht verletzt. Foto: Polizei Münster

Ein 37-Jähriger verletzte sich bei einem Unfall am Donnerstag gegen 16 Uhr auf der Autobahn 43 leicht, als sein Seat ins Schleudern kam und gegen die Leitplanke stieß, berichtet die Polizei. Der Sendener war bei nasser Fahrbahn in Richtung Münster unterwegs. Zwischen Nottuln und Senden bremste er vor einer Pfütze ab und verlor die Kontrolle über den Wagen. Dieser krachte links gegen die Betonschutzwand, driftete weiter und stieß gegen die rechte Leitplanke. Es entstand Sachschaden von etwa 5000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die hinzugerufenen Beamten fest, dass für den Seat keine Haftpflichtversicherung besteht. Die Kennzeichen wurden durch die Polizisten noch vor Ort entstempelt, der Fahrzeugschein sichergestellt. Den 37-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, so die Mitteilung weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6977772?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
690 Wohnungen am Wasser
Das Modell für die geplante Bebauung am Hafen auf dem ehemaligen Osmo-Gelände: Unten im Bild das Hafenbecken.
Nachrichten-Ticker