Abend zu Else Lasker-Schüler
„Größte Lyrikerin Deutschlands“

Senden -

Die literarisch-musikalischen Abende im Rathaus erfreuen sich steigender Beliebtheit. Als nächstes stellt Claudia Wulf, am Flügel begleitet von Andrea Sauer, die Dichterin Else Lasker-Schüler in Leben und Werk vor.

Dienstag, 22.10.2019, 10:18 Uhr aktualisiert: 22.10.2019, 18:50 Uhr
Claudia Wulf bringt Leben und Werk der Autorin näher, Andrea Sauer spielt auf dem Flügel Lieder aus der Zeit der Lyrikerin, der der Abend gewidmet ist.
Claudia Wulf (l.) bringt Leben und Werk der Autorin Else Lasker-Schüler näher, Andrea Sauer spielt auf dem Flügel Lieder aus der Zeit der Lyrikerin, der der Abend gewidmet ist. Foto: Kulturamt

Die literarisch-musikalischen Abende gehören mittlerweile zum festen Bestandteil des vielfältigen Kulturprogramms der Gemeinde Senden. Und steigende Besucherzahlen bei den jüngsten Veranstaltungen zeigen, dass diese Abende immer beliebter werden, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde. Fans und neugierige „Erstbesucher“ dürfen sich auf den 30. Oktober (Mittwoch) freuen. Ab 19 Uhr stellen Claudia Wulf und Andrea Sauer dem Publikum dann Else Lasker-Schüler im Bürgersaal des Rathauses vor.

Lasker-Schüler, geboren am 11. Februar 1869 in Elberfeld, war eine jüdische Lyrikerin und erhielt noch 1932 für ihr Gesamtwerk den Kleist-Preis. 1933 flüchtete sie aus Berlin ins Exil, wo sie in Jerusalem am 22. Januar 1945 verstarb. Der deutsche Dichter Gottfried Benn rühmte Lasker-Schüler nach ihrem Tod als „die größte Lyrikerin, die Deutschland je hatte“.

Wulf erzählt aus ihrem Leben und rezitiert einige ihrer Gedichte, Sauer spielt auf dem Flügel Lieder aus der Zeit dieser großen Lyrikerin, heißt es in der Ankündigung. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Spende zugunsten des Bürgerbusvereins Senden gern gesehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7015255?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker