Unter Atemschutz durch die Räume
Gasaustritt bestätigt sich nicht

Senden -

Vermeintlicher Gasgeruch rief die Feuerwehr auf der Münsterstraße auf den Plan.

Dienstag, 05.11.2019, 17:54 Uhr
Wegen des Verdachts, dass Gas ausgeströmt sei, rückte die Wehr zur Münsterstraße aus.
Wegen des Verdachts, dass Gas ausgeströmt sei, rückte die Wehr zur Münsterstraße aus. Foto: di

Mit zwölf Einsatzkräften rückte der Löschzug Senden am Dienstag zur Münsterstraße aus. Wegen des Verdachts eines Gasaustritts war die Wehr um 11.07 Uhr alarmiert worden. Ein auffälliger Geruch hatte eine Mitarbeiterin in dem Gebäude stutzig gemacht. Unter Atemschutz begingen Kräfte die Räume, die mitgeführten Messgeräte bestätigten den Verdacht aber nicht, dass Gas ausgeströmt war. Die Beschäftigten von Büros und einer Praxis sowie Bewohner hatten sich, bis auf eine Person, selbst ins Freie begeben. Die Münsterstraße wurde während des knapp einstündigen Einsatzes unter der Leitung von Heiko Pohlmann gesperrt, wovon auch die Schnellbuslinie S 90 betroffen war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7045101?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker