Kulturamt legt neues Halbjahresprogramm vor
Bühne frei für Sendens „Spitzenkünstler“

Senden -

Mit der Klarinettistin Julia Puls und dem Trompeter Matthias Beckmann hat das Kulturamt zwei Sendener „Spitzenkünstler“ für das neue Halbjahresprogramm 2020 gewinnen können. Weiteres Highlight ist ein Konzertabend mit dem renommierten Justus Frantz.

Donnerstag, 05.12.2019, 16:50 Uhr
Volker Sowade (l.) und Günter Melchers haben das neue Kulturprogramm auf die Beine gestellt. Besonders freuen sie sich auf die Auftritte der Sendener Eigengewächse, der Klarinettistin Julia Puls und des Trompeters Matthias Beckmann
Volker Sowade (l.) und Günter Melchers haben das neue Kulturprogramm auf die Beine gestellt. Besonders freuen sie sich auf die Auftritte der Sendener Eigengewächse, der Klarinettistin Julia Puls und des Trompeters Matthias Beckmann Foto: sff

Konzerte, Kabarett und Comedy, Ausstellungen, Lesungen, Volksfeste, „Sendener Feierabende“ und so manches mehr: Alle Jahre wieder umfasst das Sendener Kulturprogramm einen bunten Strauß attraktiver und qualitätvoller Angebote. Dieses Mal blickt Günter Melchers allerdings mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf das Programm, das am Freitag (6. Dezember) druckfrisch veröffentlicht wird.

Wehmut schwingt bei dem langjährigen Kulturamtsleiter mit, weil er 2020 in den Ruhestand tritt und zum letzten Mal, gemeinsam mit Volker Sowade, ein buntes Potpourri zusammengestellt hat. Besondere Freude bereitet es ihm, dass „zwei junge Spitzenkünstler aus Senden“, wie er betont, das neue Programm mitgestalten: die (klassische) Klarinettistin Julia Puls und der Jazz-Trompeter Matthias Beckmann . Für diese beiden Konzerte sowie für die allermeisten anderen Veranstaltungen des neuen Kulturprogramms beginnt der Vorverkauf am Montag (9. Dezember).

Zusammen mit dem Pianisten Viktor Soos gastiert Julia Puls am 11. Januar (Samstag) um 20 Uhr im Rathaus. Das Duo spielt „musikalische Delikatessen aus Frankreich und Deutschland“. Intoniert werden unter anderem Werke von Carl Maria von Weber, Max Reger sowie von Claude Debussy und Maurice Ravel. Matthias Beckmann und Band treten im Rahmen der Reihe „Jazz Live“ am 24. April (Freitag) um 20 Uhr im Sendener Rathaus auf mit einer bunten Mischung aus Funk, Latin, Blues, Soul und anderen Stilrichtungen.

Neben den beiden Sendener Eigengewächsen lassen freilich noch etliche externe Koryphäen das neue Kulturprogramm „erblühen“. Zu ihnen gehört sicherlich Justus Frantz, der am 3. April (Freitag) ab 20 Uhr einen Klavierabend mit Werken von Ludwig van Beethoven gestaltet. Veranstalter ist hier die katholische Kirchengemeinde in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Senden. Für musikalische Vielfalt sorgt unter anderm der Gitarrist Joscho Stephan mit seinem Quartett (24. Januar). „Er bietet eine große Bandbreite mit Gypsy Swing, Latin, Klassik und Rock, wodurch er verschiedene Zielgruppen anspricht“, berichtet der Kulturamtsleiter. Insbesondere für Musikfreunde gehobenen Alters hat das Kulturamt bereits zum dritten Mal die Silversingers nach Senden eingeladen. Am 29. März (Sonntag) treten sie bei einer Mitsing-Kaffeetafel auf, bei der Jugendliche des Joseph-Haydn-Gymnasiums die Bewirtung der Gäste übernehmen.

In der Kabarett-Reihe der Gemeinde machen am 31. Januar (Freitag) die Bullemänner in Senden Station. „Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft“, informiert Volker Sowade. „Die Steverhalle steht wegen der laufenden Sanierung nicht zur Verfügung. Und für das Rathaus haben wir nur ein begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung.“ Freuen dürfen sich Kabarett-Fans auch auf Chin Meyer, der mit seinem bissig-unterhaltsamen Programm „Leben im Plus“ am 6. März (Freitag) in der Halle 2 im Sportpark gastiert.

Nähere Beschreibungen und Informationen über weitere Highlights sind dem am Programmheft zu entnehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112296?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker