Rektorenstelle vakant: Annette Stähler hält Davertschule auf Kurs
„Vieles läuft hier von selbst“

Senden -

Seit der Verabschiedung von Angelika Trillsch Anfang Juli ist die Rektorenstelle an der Davertschule vakant. Lediglich eine Bewerbung, die aktuell geprüft wird, liegt der Bezirksregierung vor. Bis über die Neubesetzung entschieden ist, hält Annette Stähler, Leiterin der Sendener Marienschule, die Davertschule auf Kurs.

Mittwoch, 18.12.2019, 09:00 Uhr
Als kommissarische Leiterin ist Annette Stähler (l.) an der Davertschule freundlich aufgenommen worden. Bei der Bewältigung der anfallenden Aufgaben steht ihr neben den Kolleginnen Margaret Plankermann und Ilka Lülf auch Sekretärin Claudia Billermann (r.) zur Seite.
Als kommissarische Leiterin ist Annette Stähler (l.) an der Davertschule freundlich aufgenommen worden. Bei der Bewältigung der anfallenden Aufgaben steht ihr neben den Kolleginnen Margaret Plankermann und Ilka Lülf auch Sekretärin Claudia Billermann (r.) zur Seite. Foto: sff

Nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch zu anderen Anlässen gibt es Wünsche, die man anderen nicht ausschlagen kann. So ging es Annette Stähler , als Schulrätin Dr.  Walburga Henry sie vor den Sommerferien bat, neben der Leitung der Marienschule auch die kommissarische Leitung der Davertschule zu übernehmen. „Den Auftrag habe ich wahrgenommen, weil ich nach sieben Jahren an der Marienschule die Chance nutzen wollte, in ein anderes System hineinzuschnuppern“, erklärt Stähler, was sie an der Herausforderung reizt.

Wie lange diese Übergangslösung anhält, ist unklar. Denn wann die Rektorenstelle an der Davertschule dauerhaft besetzt wird, ist aktuell offen. Laut Auskunft der Bezirksregierung liegt nach Ablauf der Bewerbungsfrist nur eine Bewerbung vor. Diese Kandidatur werde nun geprüft, hieß es. Mit einer Entscheidung sei erst in den nächsten Wochen zu rechnen.

So lange liegt die Verantwortung in den Händen von Annette Stähler. Zugute komme ihr, dass die in Pension getretene Angelika Trillsch, eine „perfekt durchstrukturierte und gut aufgestellte Schule“ hinterlassen habe. Um die im Tagesablauf anfallenden Aufgaben kümmern sich zudem die Kolleginnen Margaret Plankermann und Ilka Lülf, denen Sekretärin Claudia Billermann hilfreich zur Seite steht. Außerdem, betont Annette Stähler, sei das Kollegium „ein tolles Team , das aktiv mitgestaltet. Vieles läuft hier von selbst“.

Hinzu kommt, dass die Rahmenbedingungen in Ottmarsbocholt einige Vorzüge böten: Die Davertschule verfüge im Unterschied zur Marienschule über ein großes Platzangebot sowie ein über lange Zeit gewachsenes pädagogisches Team. Dies sorge für eine ruhige Atmosphäre, resümiert die Rektorin und ergänzt: „Die Marienschule ist mit 280 Kindern im Vergleich zur Davertschule mit 120 Kindern mehr als doppelt so groß. In Ottmarsbocholt besteht das 14-köpfige Kollegium aus Teilzeitkräften. In Senden sind unter den 24 Kollegen viele Vollzeitkräfte. Damit haben wir an der Marienschule eine viel höhere Taktung“, führt Stähler aus.

Auch die dörfliche Struktur in Ottmarsbocholt stützte und förderte das deutlich ruhigere Klima an der Davertschule: „Die Eltern halten fest zusammen. In kurzer Zeit werden Dinge auf die Beine gestellt“, gibt Stähler einen weiteren Eindruck wieder. Als kommissarische Rektorin sei es ihr Ziel, die Davertschule auf diesem guten Kurs zu halten. Pädagogische Impulse zu setzen, stehe nicht ihr, sondern erst der neuen Leitung zu.

So angenehm sie die Zusammenarbeit in Ottmarsbocholt auch empfindet, wünscht sich Stähler für sich selbst dass das Ende der Vakanz in Sicht kommt. Denn: „Als Lehrerin freu mich darauf, wieder mehr Zeit zum Unterrichten zu haben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7139458?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Manolito Schwarz im Recall-Finale
Manolito Schwarz
Nachrichten-Ticker