Kloster lädt zum Besuch der Krippe ein
Stall zu Bethlehem lebensnah gestaltet

Senden -

Die Klarissenschwestern laden ab 27. Dezember (Freitag) zum Besuch der Kloster-Krippe ein. Die lebensnah gestalteten, beweglichen Figuren sind bis zu einem Meter groß.

Montag, 23.12.2019, 15:44 Uhr
Manfred Hannemann ist Äbtissin Fidelis und ihren Mitschwestern beim Aufbau der Krippe tatkräftig zur Hand gegangen. Die Klarissen hoffen auf regen Besuch in der Weihnachtszeit.
Manfred Hannemann ist Äbtissin Fidelis und ihren Mitschwestern beim Aufbau der Krippe tatkräftig zur Hand gegangen. Die Klarissen hoffen auf regen Besuch in der Weihnachtszeit. Foto: sff

Die Klarissen sind ein kontemplativer Orden – ein Orden, der zurückgezogen und nahezu ohne Besitz lebt. Ein wenig anders ist das alle Jahre wieder zur Weihnachtszeit. Dann öffnen die Sendener Schwestern die Türen, um die Besucher an einem ganz besonderen Besitz teilhaben zu lassen: der Ausstellung der Kloster-Krippe. „Menschen aller Altersgruppen kommen in jedem Jahr zu uns. Besonders stark vertreten sind Großeltern mit ihren Enkeln“, sagt Äbtissin Schwester Fidelis.

Die handgeschnitzten Figuren sind bis zu einem Meter groß, mit Kleidung aus Stoff und beweglichen Gliedern ausgestattet. Dadurch lassen sich Szenen der Weihnachtsgeschichte wirklichkeitsnah darstellen. Diese Möglichkeit nutzen die Klarissen schon gleich zu Beginn der Adventszeit. „In der ersten Woche haben wir die Szene von ,Johannes der Täufer‘ aufgebaut“, berichtet Schwester Fidelis. Es folgten „Die Hirten auf dem Felde“, „Die Herbergsuche“ und an Heiligabend schließlich die Szene im Stall zu Bethlehem – „Christi Geburt“ mit Maria, Josef und dem Jesuskind in der Krippe mit Ochs‘ und Esel an ihrer Seite.

Die ersten Figuren wurden dem Kloster, das 1952 in Senden gegründet wurde, Mitte der 1950er Jahren gestiftet. Anschließend wurde die Sammlung nach und nach vervollständigt.

Zum Besuch der Krippe sind alle Interessierten ab Freitag (27. Dezember) willkommen. Aufgrund der gegebenen Tagesabläufe ist dies allerdings nur zu bestimmten Zeiten möglich. Gäste sind werktags jeweils von 9 bis 11.30 Uhr und von 14.30 bis 16.30 Uhr willkommen. Am Sonntag (29. Dezember) steht die Klostertür von 14.30 bis 16 Uhr offen. Am Neujahrstag sowie am 6. Januar (Sonntag) stehen keine Besuchstermine zur Verfügung.

Zum Thema

Nicht nur zum Betrachten der Krippe, sondern auch zum Besuch der Christmette an Heiligabend sind Gäste im Kloster St. Klara willkommen. Einlass ist ab 23.45 Uhr.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7150933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker