Sternsinger bringen Segen und sammeln für arme Kinder
Gute Tat beflügelt 115 „Könige“

Senden -

115 Kinder und Jugendliche aus Senden sind am Donnerstagnachmittag als Sternsinger in die Gemeinde entsandt worden. Sie hoffen auf freundlichen Empfang an den Türen und Spenden für arme Kinder im Libanon.

Donnerstag, 02.01.2020, 16:00 Uhr
Pfarrer Klemens Schneider holte die Sternsinger sowie die Mitglieder des Orga-Teams aus dem Pfarrheim ab und feierte mit ihnen in St. Laurentius den Entsendungsgottesdienst.
Pfarrer Klemens Schneider holte die Sternsinger sowie die Mitglieder des Orga-Teams aus dem Pfarrheim ab und feierte mit ihnen in St. Laurentius den Entsendungsgottesdienst. Foto: sff

Als „Könige“ sind Timo Leifken, Jan Fredeweß und Tobias Heimann „alte Hasen“. Denn bereits zum neunten beziehungsweise siebten Mal sind sie bei der Sternsingeraktion mit von der Partie. „Es macht Spaß, zusammen mit Freunden etwas zu machen“, nennt Jan seine Motivation, sich bei Wind und Wetter auf den Weg zu begeben. „Außerdem wollen wir unseren Rekord aus dem vergangenen Jahr brechen“, ergänzt Timo. Da hatte das Trio in mehreren Bezirken insgesamt über 1000 Euro für den guten Zweck ersungen.

Am Donnerstagnachmittag wurden Tobias, Timo und Jan gemeinsam mit weiteren 112 Sendener Sternsingern von Pfarrer Klemens Schneider aus der St. Laurentius-Kirche in die Gemeinde entsandt. In diesem Jahr steht die Aktion unter dem Leitgedanken „In Frieden aufwachsen im Libanon und weltweit“.

„Etwas gutes für arme Kinder tun – das spornt alle an. Und dazu gibt es tolle Gewänder und Kronen“, nennt Beate Böhmer Gründe, warum so viele Kinder und Jugendliche die Sternsingeraktion tatkräftig unterstützen. Zumeist sind es Mädchen. „Rund 70 Prozent“, schätzt Böhmer vom Orga-Team zusammen mit Christa Kuhlmann, Anne Reismann, Eva Taubert, Heike Wessels, Hiltrud Schulze-Icking, Sandra Ewald, Susanne Ostermann und Karin Bergmann. Unterstützt wurde die Aktion dieses Mal auch von Frauen der KFD St. Laurentius, die Stoff gespendet und Gewänder genäht haben.

Nun hoffen die kleinen und größeren „Könige“, dass ihnen in den nächsten Tagen freundlich die Türen geöffnet werden, sodass sie am Sonntag um 11.15 Uhr mit gut gefüllten Sammeldosen und vielen positiven Erlebnissen in die Kirche zurückkehren können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166498?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Razzia am Berliner Platz
Die Polizei kontrollierte am Mittwochabend Personen am Berliner Platz.
Nachrichten-Ticker