Jugendliche zu „Meet the Boss“ willkommen
Freie Fahrt zum Traumjob

Senden -

Jugendliche, die sich für einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz in einem örtlichen Betrieb interessieren, sind zur Aktion „Meet the Boss“ eingeladen. Sie werden am 17. Januar (Freitag) mit einem Tesla zu den Unternehmen chauffiert.

Freitag, 03.01.2020, 14:06 Uhr
Im vergangenen Jahr wurden die Jugendlichen bei der Aktion „Meet the Boss“ mit einer Stretchlimousine zu den Betrieben chauffiert. In diesem Jahr steht hierzu eine elektrisch getriebener Tesla zur Verfügung.
Im vergangenen Jahr wurden die Jugendlichen bei der Aktion „Meet the Boss“ mit einer Stretchlimousine zu den Betrieben chauffiert. In diesem Jahr steht hierzu eine elektrisch getriebener Tesla zur Verfügung. Foto: Gemeinde Senden

Nach der erfolgreichen Premiere im Frühjahr 2019 startet die Aktion „Meet the Boss“ am 17. Januar (Freitag) in die zweite Runde: Per Tesla werden interessierte Jugendliche dann zu mehreren Unternehmen chauffiert und haben dort die Möglichkeit, den „Boss“ persönlich zu treffen. Vor Ort können sich die Jugendlichen ein Bild von dem Unternehmen machen und Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten und Praktikumsplätze einholen, teilt die Gemeinde Senden mit.

„Für viele Jugendliche ist die Kontaktaufnahme zu Unternehmen gar nicht so einfach. Oftmals ist auch gar nicht bekannt, welche interessanten Firmen es in der Gemeinde gibt“, sagt Wirtschaftsförderin Melanie Baßenhoff . Gleichzeitig falle es auch den Betrieben zunehmend schwerer, Auszubildende und Nachwuchskräfte zu gewinnen. „Mit dieser Aktion möchten wir daher den Kontakt zwischen Unternehmen und Jugendlichen auf eine innovative Weise vermitteln“, so Baßenhoff weiter. Die Resonanz auf die erste Aktion auf beiden Seiten – bei Jugendlichen und bei Unternehmen – „sehr positiv“ gewesen, resümiert die Wirtschaftsförderin. Von daher habe man sich zur Neuauflage der Aktion „Meet the Boss“ in 2020 entschieden.

Mit dabei sind dieses Mal die Unternehmen Langguth (Bau von Etikettiermaschinen), Leonhardt und Büttner (Garten- und Landschaftsbau) und Kreyenborg (Bau von Maschinen für Misch- und Fördertechnik). Die Betriebe bieten ein breites Ausbildungsspektrum an Ausbildungsplätzen für Mädchen und Jungen an: Vom technischen Produktdesigner, über Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker, Industriekauf-mann, Bachelor of Engineering Maschinenbau über Landschaftsgärtnern und Konstruktionsmechanikerin Fachrichtung Feinblechbau sind sowohl technische als auch kaufmännische Ausbildungen in den Firmen möglich.

Der Tesla startet am 17. Januar nachmittags am Rathaus. Jugendliche, die sich einen Platz in der elektrisch betriebenen Limousine sichern möchten, können sich einfach per Mail: wirtschaft@senden-westfalen.de noch bis Mittwoch (8. Januar) bei der Wirtschaftsförderung melden, heißt es in der Mitteilung der Gemeinde Senden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7168266?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker