Dankeschön-Abend des DRK-Ortsvereins Senden
Sorgenlos bei Nachwuchs und Technik

Senden -

Mit guten Nachrichten konnte der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, Alfred Holz, beim Dankeschön-Abend aufwarten. Demnach wird das Rote Kreutz bald einen neuen Rettungswagen erhalten, und die Nachwuchsförderung beim Jugendrotkreuz hat Früchte getragen. Auch beim Blutspenden liege Senden im Plus.

Dienstag, 28.01.2020, 17:22 Uhr
Friedrich Flaake erhielt von Kreisverbandsarzt Dr. Alexander Sicking die Bundesehrennadel für 50jährige Mitgliedschaft überreicht.
Friedrich Flaake erhielt von Kreisverbandsarzt Dr. Alexander Sicking die Bundesehrennadel für 50jährige Mitgliedschaft überreicht. Foto: Andreas Krüskemper

„Das DRK Senden hat auch im vergangenen Jahr wieder viel bewegt“, begrüßte der Vorsitzende Alfred Holz die Anwesenden, die der Einladung des Vorstands zu einem Dankeschön-Abend in die Gaststätte Vollmer in Ottmarsbocholt gefolgt waren. Dabei waren es nicht einmal alle: „Für die über hundert hauptamtlichen Kräfte in den mittlerweile sechs Kindertageseinrichtungen und für das Team der DRK-Ferienfreizeit haben wir noch einmal gesonderte Termine anberaumt“, erläuterte Holz.

In seiner Dankesrede hob er unter anderem die Blutspende hervor, deren Team mit einer Steigerung von sechs Prozent bei den Blutspendern und sogar 38 Prozent bei den Erstspendern „deutlich gegen den Landestrend arbeitete“.

Auch bei den Sanitätswachdiensten werde in Senden und auch außerorts zuverlässig gearbeitet. „Mit Unterstützung der Gemeinde Senden, der Sparkassenstiftung und des DRK-Kreisverbandes werden wir voraussichtlich im Mai einen neuen, modernen Rettungswagen bekommen“, konnte Holz den Anwesenden verkünden. Und bei mittlerweile über 40 Mitgliedern im Jugendrotkreuz brauche man auch in den kommenden Jahren keine Nachwuchssorgen haben.

„Der Ortsverein Senden ist ein Aktivposten im Kreis“, stellte auch DRK-Kreisvorstand Christoph Schlütermann fest. „Und das nicht nur bei Sanitätsdiensten, sondern auch bei der Unterstützung des Kreisverbands bei der Spitzenabdeckung des Rettungsdienstes.“ Es gebe nichts Sinnvolleres, als Menschen zu helfen, die sich selbst nicht helfen können. Auch der Seniorennachmittag, der ab dem kommenden Jahr wieder in der Steverhalle stattfinden soll, sei etwas Einmaliges im gesamten Landesverband, so Schlütermann.

Zum Abschluss des Abends standen zahlreiche Ehrungen für langjährige Unterstützung und Mitgliedschaft auf dem Programm. Als besondere Auszeichnung für 50-jährige Mitgliedschaft im DRK erhielt Friedrich „Friedel“ Flaake von Christoph Schlütermann und Kreisverbandsarzt Dr. Alexander Sicking die Ehrennadel des Bundesverbands überreicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7224258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Krisenstab stimmt sich Montag ab
Coronavirus: Krisenstab stimmt sich Montag ab
Nachrichten-Ticker