Wolfgang Surres gibt Steuerrad weiter
Wechsel auf der Kommandobrücke des Rudervereins

Senden -

Nach 20 Jahren gibt Wolfgang Surres das Amt als erster Vorsitzenden des RV Senden ab. Petra Becks gibt im Ruderverein nunmehr die Schlagzahl vor.

Montag, 03.02.2020, 15:12 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 16:48 Uhr
Bilden den Neuen Vorstand: Herbert Geisler (vorne, links) und Herbert Schmid (r.) sowie hintere Reihe (v.l.) Ulrike Greiwe, Jannik Hoffmann, Petra Becks, Daniel Söbke, Agnes Stückmann-Heumer.
Bilden den Neuen Vorstand: Herbert Geisler (vorne, links) und Herbert Schmid (r.) sowie hintere Reihe (v.l.) Ulrike Greiwe, Jannik Hoffmann, Petra Becks, Daniel Söbke, Agnes Stückmann-Heumer. Foto: Ruderverein

Beim Ruderverein Senden e.V. geht eine Ära zu Ende. Nach 20 Jahren als erster Vorsitzender hat Wolfgang Surres sein Amt nun auf eigenen Wunsch in jüngere Hände gegeben. In der Jahreshauptversammlung des Vereins wählten die anwesenden Mitglieder Petra Becks mit überwältigender Mehrheit zur neuen ersten Vorsitzenden. Damit hat der Ruderverein Senden als einer der wenigen Rudervereine bundesweit eine Frau an der Spitze, heißt es in seiner Pressemitteilung. In ihrem Ämtern bestätigt wurden Daniel Söbke als Schriftführer und Herbert Geisler als Bootswart.

Das schönste Amt der Welt.

Wolfgang Surres über den Posten des ersten Vorsitzenden des RV Senden

In seinem Jahresbericht fasste Wolfgang Surres die wesentlichen Ereignisse des vergangenen Jahres zusammen. Anschließend blickte er noch einmal zurück auf die Jahre seit Beginn seiner Amtszeit. Diese waren zunächst von der Neuausrichtung des Vereins, der Suche nach einem neuen Standort, dem Bau der Bootshalle und des Vereinsheims an der Alten Fahrt des Dortmund-Ems-Kanals bestimmt. Darüber hinaus konnten für den Verein viele neue Mitglieder geworben und rund 20 Boote angeschafft werden. Wolfgang Surres legte Wert auf die Feststellung, dass dieses alles nur möglich war, weil alle Vorstandsmitglieder und die Ruderer des Vereins mit an einem Strang gezogen haben.

In Anlehnung an Franz Müntefering, der gesagt hatte ‚Das Schönste Amt auf der ganzen Welt ist 1. Vorsitzender der SPD – außer Papst‘ stellte Wolfgang Surres für sich fest: „Das schönste Amt auf der ganzen Welt ist der Erste Vorsitzender des Rudervereins Senden – außer König von England“.

Mit einer kleinen Träne im Auge verabschiedete sich Surres aus der Vorstandsarbeit, versicherte jedoch, den Verein auch weiterhin tatkräftig zu unterstützen.

Nachfolgerin tritt in große Fußstapfen

In ihrer Ansprache dankte die frisch gewählte 1. Vorsitzende Petra Becks den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen. Sie sei sich bewusst, dass die Fußstapfen ihres Vorgängers groß seien, aber sie freue sich auch auf die neue Aufgabe.

In einer launigen Rede bedankte sich auch der 2. Vorsitzende Herbert Schmid im Namen aller Mitglieder bei dem scheidenden Vorsitzenden. Er überreichte diesem, seiner Frau und der frisch gewählten neuen Vorsitzenden kleine Geschenke und freute sich auf eine Zusammenarbeit mit Petra Becks.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker