Laienspielschar Bösensell inszeniert Komödie
„Penner“ verwandelt sich in Pfarrer

Bösensell -

Endspurt in der Probenarbeit: Die Laienspielschar zeigt ihre Inszenierung der turbulenten Komödie „Düwel auk, Herr Pastor!“ ab dem 7. März bei Temme.

Montag, 17.02.2020, 16:16 Uhr aktualisiert: 17.02.2020, 18:06 Uhr
Eine turbulente plattdeutsche Komödie hat die Laienspielschar Bösensell mit einem leicht veränderten Ensemble in diesem Jahr auf ihrem Spielplan.
Eine turbulente plattdeutsche Komödie hat die Laienspielschar Bösensell mit einem leicht veränderten Ensemble in diesem Jahr auf ihrem Spielplan. Foto: Carina Wübbels

Zehn Spieler, ein Stück in drei Akten und zwei Regisseure hat die Bösenseller Laienspielschar in diesem Jahr. Mit „Düwel auk, Herr Pastor!“ (Teufel auch, Herr Pastor!) stehen zwei Darstellerinnen zum ersten Mal auf den Bühnenbrettern bei Temme: Lena Holle und Elena Stapel geben ihr Bühnendebüt in Bösensell.

Die Regie des Dreiakters teilen sich in diesem Jahr Heinz Vogelsang und Matthias Evels. Vogelsang, seit mehr als 25 Jahren für die Abläufe auf der Bühne verantwortlich, zieht sich stückweise als Regisseur zurück. „Frischer Wind“ solle in die Laienspielschar kommen, sagt er. Jüngere Spieler und mit Matthias Evels ein jüngerer Regisseur, das würde gut passen.

Termine und Tickets

Am 7. März (Samstag) steht die Premiere auf dem Programm der Bösenseller Laienspielschar. Um 14.30 Uhr werden die Vorhänge bei Temme geöffnet. Sieben weitere Termine bieten die Darsteller an: Am 14. und 15. März (Samstag und Sonntag), am 21. und 22. März (Samstag und Sonntag), am 27. und 28. März (Freitag und Samstag) sowie am 4. April (Samstag). Beginn ist (außer bei der Premiere) am Freitag sowie samstags um 19.30 Uhr, sonntags betreten die Spieler um 16.30 Uhr die Bühne. Der Kartenvorverkauf beginnt am 27. Februar (Donnerstag) um 16 Uhr in der Gaststätte Temme. Zwischen dem 2. und dem 25. März können montags und mittwochs bei Hubert Reher, Am Helmerbach 27,‚  0 25 36/66 61, Karten gekauft werden. Telefonisch vorbestellte Tickets müssen innerhalb von drei Tagen bezahlt und abgeholt werden.

...

„Düwel auk, Herr Pastor!“ ist die Geschichte des obdachlosen Freddie, der auf der Suche nach einer warmen und kurzfristigen Bleibe ein leerstehendes Pfarrhaus entdeckt. Er nutzt die günstige Gelegenheit, wäscht dort seine Kleidung und nimmt ein Bad. In Ermangelung eines Bademantels zieht er kurzerhand das Priestergewand des verstorbenen Pfarrers an.

Und damit beginnen allerlei Turbulenzen: Freddie wird beim Einbruch ertappt, so bleibt ihm nichts anderes übrig als die Rolle des neuen Pfarrers im Ort einzunehmen. Schnell gerät er in Machtspielchen der örtlichen Finanz- und Politikgrößen und auch die Damen haben es auf ihn abgesehen. Da ist es gut, dass sein bester Kumpel Wilm ihm zur Seite steht. Dessen Ideen erweisen sich allerdings nicht immer als die besten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7268658?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker