KFD St. Laurentius
Ziel: Kirche modern gestalten und für Werte einstehen

Senden -

Keine bloßen Kaffeetanten, sondern Frauen, die für Werte und für Mitwirkung in Kirche und Gesellschaft einstehen: Dieses Selbstverständnis betonte die KFD St. Laurentius bei ihrer sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung.

Dienstag, 18.02.2020, 15:02 Uhr aktualisiert: 19.02.2020, 12:40 Uhr
Zur Jahreshauptversammlung der KFD St. Laurentius begrüßte Hannelore Kamp 113 Gäste im Hofhotel Grothues.
Zur Jahreshauptversammlung der KFD St. Laurentius begrüßte Hannelore Kamp 113 Gäste im Hofhotel Grothues. Foto: Andreas Krüskemper

Zur Jahreshauptversammlung der KFD St. Laurentius konnte Ansprechpartnerin Hannelore Kamp 113 Frauen und Pfarrer Wilhelm Ausel im Hofhotel Grothues begrüßen. Nach einem geistlichen Impuls durch Ute Albrecht wurde der im letzten Jahr verstorbenen KFD-Frauen gedacht.

Der Jahresrückblick erinnerte an die Highlights des vergangenen Jahres. Durch eine medial aufbereitete PowerPoint-Präsentation auf drei großen Leinwänden wurden die Erinnerungen an gemeinsame Programmpunkte geweckt. Die von Andrea Gröbitz und Hannelore Kamp vorbereitete Darbietung sowie die lockeren sprachlichen Beiträge von Irmtraud Kitzig und Ulla Röttger wurden von den Gästen mit Begeisterung aufgenommen, heißt es in der Pressemitteilung der KFD.

Erinnert wurde an gemeinsame Fahrten, zum Beispiel nach Brüssel mit Besuch des Europaparlaments, die Exerzitien auf Norderney, die Tagesfahrt nach Heiden mit dem Besuch bei Pfarrer Benedikt Ende, der Besuch der Waldbühne Hamm-Heessen und ein Operettenbesuch im Stadttheater Münster. Sportlich unterwegs war die KFD bei einigen Fahrradtouren.

Europolitische Themen als ein Schwerpunkt

Gesellschaftspolitisch bildete Europa einen Schwerpunkt: Europafest am 4. Mai, ein Fest für alle Generationen gekoppelt mit dem Wunsch Frieden in Europa und ein Wahlaufruf zur Europawahl.

Das Thema geschlechtergerechte Kirche wurde von Ute Albrecht näher ausgeführt. Die KFD unterstützte die Aktion Maria 2.0 durch einen Infostand und Teilnahme an einigen Aktionen. Ebenso Beachtung fanden die Hinweise auf die regelmäßig stattfindenden Frauengottesdienste, die immer aktuelle Schwerpunkte haben und in ihrer Ausführung etwas Besonderes sind.

Der von Irmgard Havighorst vorgetragene Kassenbericht wurde wohlwollend aufgrund der guten finanziellen Lage zur Kenntnis genommen. Die Kassenprüferin Maria Gaszek bescheinigte eine ordnungsgemäße Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte. Als Nachfolgering von Maria Gaszek wurde Brigitte Wölfer einstimmig als Kassenprüferin gewählt. Anschließend konnte Hannelore Kamp acht Neumitglieder begrüßen.

Die Jahreshauptversammlung der KFD hat ein Vorurteil widerlegt: „Sie trinken Kaffee und essen Kuchen!“ Ja, das sicherlich auch; bei Mitarbeiterinnentreffen, Ausflügen, der Adventsfeier und verschiedenen gemütlichen Zusammenkünften, die kulinarisch von Anna Homann und ihrem Team exzellent vorbereitet wurden. Die KFD versucht aber vor allem auch, Kirche modern zu gestalten und gesellschaftspolitische Themen aufzuarbeiten und dafür einzustehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7270893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker