Altweiber im Rathaus: Spaß wie in den Goldenen 20ern
Charleston bringt federnd in Schwung

Senden -

Ganz im Stil der Goldenen 20er Jahre gekleidet haben die närrischen Frauen der Sendener Verwaltung an Weiberfastnacht das Rathaus übernommen. Bürgermeister Sebastian Täger büßte traditionsgemäß die Hälfte seiner Krawatte ein. Auch Prinz Dirk I. war zugegen. Er musste eine „Ehrenschuld“ in flüssiger Währung begleichen.

Donnerstag, 20.02.2020, 18:44 Uhr aktualisiert: 21.02.2020, 09:36 Uhr
Prinz Dirk I. und Funkenmariechen Christina I. wurden von den „wilden Weibern“ und Bürgermeister Sebastian Täger gebührend im Rathaus empfangen. Das Prinzenpaar musste dort in „flüssiger Währung“ eine „Ehrenschuld“ begleichen.
Prinz Dirk I. und Funkenmariechen Christina I. wurden von den „wilden Weibern“ und Bürgermeister Sebastian Täger gebührend im Rathaus empfangen. Das Prinzenpaar musste dort in „flüssiger Währung“ eine „Ehrenschuld“ begleichen. Foto: Siegmar Syffus

Weiberfastnacht am 20.2.2020: Das war eine Steilvorlage für die närrischen „Weiber“ des Sendener Rathauses: In glitzernden Charleston-Kostümen mit Stirnband und Feder, langen schwarzen Handschuhen und Federboas – ganz im Stil der Goldenen 20er – eroberten sie um 11.11 Uhr das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger . Ohne langes Zaudern wurde ruckzuck der Schlips des Chefs mit scharfer Schere eingekürzt.

Wenige Augenblick später klebte ein schwarzer Schnäuzer unter Tägers Nase, saß ein Zylinder auf seinem Haupte, hielten schwarz glitzernde Paletten-Hosenträger seine Beinkleider. Mit „Senden Helau“, dröhnenden Karnevalsliedern aus der mobilen Lautsprecherbox und einem Gläschen Sekt wurde sodann die Eroberung des Bürgermeister-Büros zünftig gefeiert. Ziemlich ungeschoren kam Täger dieses Mal davon. Denn im vergangenen Jahr hatten ihn die „Weiber“ von Kopf bis Fuß in ein mollig warmes Eisbärenkostüm gesteckt.

Närrinnen übernehmen das Regiment

1/31
  • In tollen Kostümen der "Goldenen 20er" belagerten die wilden Weiber des Rathauses das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger. Ihm schnitten sie zunächst die Krawatte ab, statteten ihn dann aber mit Schnäuzer und Zylinder aus.

    Foto: Siegmar Syffus
  • In tollen Kostümen der "Goldenen 20er" belagerten die wilden Weiber des Rathauses das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger. Ihm schnitten sie zunächst die Krawatte ab, statteten ihn dann aber mit Schnäuzer und Zylinder aus.

    Foto: Siegmar Syffus
  • In tollen Kostümen der "Goldenen 20er" belagerten die wilden Weiber des Rathauses das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger. Ihm schnitten sie zunächst die Krawatte ab, statteten ihn dann aber mit Schnäuzer und Zylinder aus.

    Foto: Siegmar Syffus
  • In tollen Kostümen der "Goldenen 20er" belagerten die wilden Weiber des Rathauses das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger. Ihm schnitten sie zunächst die Krawatte ab, statteten ihn dann aber mit Schnäuzer und Zylinder aus.

    Foto: Siegmar Syffus
  • In tollen Kostümen der "Goldenen 20er" belagerten die wilden Weiber des Rathauses das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger. Ihm schnitten sie zunächst die Krawatte ab, statteten ihn dann aber mit Schnäuzer und Zylinder aus.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Per Fotomontage hatten die närrischen Weiber des Rathauses ihre Kollegen in echt Typen aus den "Goldenen 20ern" verwandelt.

    Foto: Siegmar Syffus
  • In tollen Kostümen der "Goldenen 20er" belagerten die wilden Weiber des Rathauses das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger. Ihm schnitten sie zunächst die Krawatte ab, statteten ihn dann aber mit Schnäuzer und Zylinder aus.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Der Ottmarsbocholter Prinz Dirk I. löste mit Hilfe von Funkenmariechen Christina I. seine Ehrenschuld in Senden ein. Mit Sekt und Bier löste er sein verlorenes Zepter und die Rathausschlüssel aus.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Im Rathaus bereiteten die närrischen Weiber und Bürgermeister Sebastian Täger dem Ottmarsbocholter Prinzenpaar einen gebührenden Empfang.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Im "kleinen" Sitzuungssaal feierten die Frauen des Rathauses gemensam mit ihren männlichen Kollegen eine närrische "Weiber-Party".

    Foto: Siegmar Syffus
  • Im "kleinen" Sitzuungssaal feierten die Frauen des Rathauses gemensam mit ihren männlichen Kollegen eine närrische "Weiber-Party".

    Foto: Siegmar Syffus
  • Im "kleinen" Sitzuungssaal feierten die Frauen des Rathauses gemensam mit ihren männlichen Kollegen eine närrische "Weiber-Party".

    Foto: Siegmar Syffus
  • Im "kleinen" Sitzuungssaal feierten die Frauen des Rathauses gemensam mit ihren männlichen Kollegen eine närrische "Weiber-Party".

    Foto: Siegmar Syffus
  • Im "kleinen" Sitzuungssaal feierten die Frauen des Rathauses gemensam mit ihren männlichen Kollegen eine närrische "Weiber-Party".

    Foto: Siegmar Syffus
  • Mit Prinzessin Jenny I. (Korneli) und Präsidentin Anja Schneider an der Spitze stürmten die Sendener Narren zur Weiberfastnacht das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Mit Prinzessin Jenny I. (Korneli) und Präsidentin Anja Schneider an der Spitze stürmten die Sendener Narren zur Weiberfastnacht das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Mit Prinzessin Jenny I. (Korneli) und Präsidentin Anja Schneider an der Spitze stürmten die Sendener Narren zur Weiberfastnacht das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Mit Prinzessin Jenny I. (Korneli) und Präsidentin Anja Schneider an der Spitze stürmten die Sendener Narren zur Weiberfastnacht das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Mit Prinzessin Jenny I. (Korneli) und Präsidentin Anja Schneider an der Spitze stürmten die Sendener Narren zur Weiberfastnacht das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger.

    Foto: Siegmar Syffus
  • In tollen Kostümen der "Goldenen 20er" belagerten die wilden Weiber des Rathauses das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger. Ihm schnitten sie zunächst die Krawatte ab, statteten ihn dann aber mit Schnäuzer und Zylinder aus.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Mit Prinzessin Jenny I. (Korneli) und Präsidentin Anja Schneider an der Spitze stürmten die Sendener Narren zur Weiberfastnacht das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Mit Prinzessin Jenny I. (Korneli) und Präsidentin Anja Schneider an der Spitze stürmten die Sendener Narren zur Weiberfastnacht das Büro von Bürgermeister Sebastian Täger.

    Foto: Siegmar Syffus
  • Altweiberfastnacht: Landfrauen und KFD feiern bei Brüse/Gosselmanns Hof

    Foto: di
  • Altweiberfastnacht: Landfrauen und KFD feiern bei Brüse/Gosselmanns Hof

    Foto: di
  • Altweiberfastnacht: Landfrauen und KFD feiern bei Brüse/Gosselmanns Hof

    Foto: di
  • Altweiberfastnacht: Landfrauen und KFD feiern bei Brüse/Gosselmanns Hof

    Foto: di
  • Altweiberfastnacht: Landfrauen und KFD feiern bei Brüse/Gosselmanns Hof

    Foto: di
  • Altweiberfastnacht: Landfrauen und KFD feiern bei Brüse/Gosselmanns Hof

    Foto: di
  • Prinzenpaar Sarah und Werner und das Jugendprinzenpaar Mette und Carlos besuchen die Altweiber-Party bei Brüse.

    Foto: di
  • Altweiberfastnacht: Landfrauen und KFD feiern bei Brüse/Gosselmanns Hof

    Foto: di
  • Altweiberfastnacht: Landfrauen und KFD feiern bei Brüse/Gosselmanns Hof

    Foto: di

Nichtsdestotrotz mauserten sich die Rathaus-Frauen auch 2020 im Stil der „Goldenen 20er“ zu lustigen Vögeln. Abzulesen übrigens an den zahlreichen roten und schwarzen Kostüm-Federn, die sich am Donnerstag in Büros und Fluren des Rathauses ausbreiteten.

„Federn lassen“ musste auch der Ottmarsbocholter Karnevalsprinz  Dirk I. .. Und zwar „flüssig“, in Form von drei Kästen Bier und zwei Kisten Sekt. Denn am Montag war ihm beim Besuch im Bürgermeister-Büro (WN berichteten) sein Zepter und der symbolischen Rathaus-Schlüssel auf mysteriöse Art „abhanden“ gekommen. Diese Insignien musste er sich – wie jeder „Bürgerliche“ – im Fundbüro des Rathauses abholen. Als Ehrenschuld beglich der die Rückgabe mit besagter Bier- und Sektspende. Diese Getränke kamen nachmittags nicht allein den närrischen „Weibern“ des Rathauses zugute, sondern auch ihren Kollegen. Die mussten sich allerdings neckischen Spielchen unterziehen: beim Roulette, beim 20er-Jahre-Quiz und bei einem Ballon-Tänzchen zu zweit nach Musik aus der Charleston-Ära.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7277527?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker