Stadtteilauto-Station am Busbahnhof
Carsharing nimmt am 1. August Fahrt auf

Senden -

Im Zuge des Sendener Carsharing-Projektes stehen interessierten Bürgern ab 1. August zwei „Stadtteilautos“ zur Verfügung. Für die Nutzung entfallen ein Stundenpreis von 1,60 Euro und eine Kilometerpreis von 24 Cent inklusive Kraftstoff.

Dienstag, 07.07.2020, 17:45 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 14:18 Uhr
Neben dem Geschäft „Gastronom“, direkt gegenüber des Busbahnhofs, sind die Parkplätze für die beiden Carsharing-Fahrzeuge angelegt worden.
Neben dem Geschäft „Gastronom“, direkt gegenüber des Busbahnhofs, sind die Parkplätze für die beiden Carsharing-Fahrzeuge angelegt worden. Foto: Siegmar Syffus

Nach langer Vorbereitungsstrecke durchfährt das Sendener Carsharing-Projekt ( WN berichteten) in Kürze die Ziellinie. An der Station „Stever“ stehen den Bürgern der Gemeinde ab 1. August zwei Fahrzeuge der „Stadtteilauto cambio Regio GmbH“ zur Verfügung, teilt das Unternehmen mit. Mit einem Opel Corsa und einem Opel Astra kann je nach Bedarf das passende Fahrzeug gewählt werden. Kunden können die Fahrzeuge dabei bequem und schnell über eine App, via Internet oder über einen telefonischen Service vorab buchen. Die Anlaufstelle „EhrenWert“ an der Biete kann bei Bedarf zum Beispiel bei der Registrierung unterstützen.

„Die Kosten fallen sehr moderat aus, sind doch neben einem geringen monatlichen Teilnahmebeitrag nur die gebuchten Fahrten zu zahlen“, kündigt das Unternehmen an. Dabei beginnt die Nutzung bei einem Stundenpreis von 1,60 Euro und einem Kilometerpreis von 24 Cent inklusive Kraftstoff. Somit dürfte das Angebot sowohl für private wie auch für gewerbliche Nutzer attraktiv sein. Zusätzliche Kosten für Steuer, Versicherung und Reparaturen entfalle.

Zu finden sind die Fahrzeuge zentral auf dem von der Gemeinde neu gestalteten Parkplatz neben dem Geschäft „Gastronom“ und damit in unmittelbarer Nähe zum Busbahnhof.

Betrieben wird die Station von einem neuen Zusammenschluss der Stadtteilauto CarSharing GmbH aus Münster und der Cambio-Gruppe, die beide jeweils mehr als 25 Jahre Erfahrung in der geteilten Nutzung von Fahrzeugen mitbringen.

„Gemeinsam möchten wir unter Beweis stellen, dass CarSharing auch im ländlichen Bereich des Münsterlands erfolgreich sein kann. Deshalb freuen wir uns, dieses Angebot jetzt auch in Senden zu haben“, so Bürgermeister Sebastian Täger laut Mitteilung. Um zu zeigen, wie attraktiv CarSharing ist, entfällt die Aufnahmegebühr im August für den Einstieg komplett.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7484727?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker