Laienspielschar spendet 2150 Euro für Sanierung der SVB-Umkleide
„Bösensell hält zusammen“

Bösensell -

Mit einer Spende in Höhe von 2150 Euro unterstützt die Laienspielschar Bösensell den SVB bei der Finanzierung der neuen Umkleide. Denn der Sportverein muss 15 Prozent des auf 655 000 Euro kalkulierten Projektes selber tragen. Den Rest zahlt die Gemeinde, die dem SVB ferner ein zinsloses Darlehen gewährt.

Donnerstag, 09.07.2020, 18:15 Uhr aktualisiert: 10.07.2020, 15:06 Uhr
Für die Laienspielschar Bösensell überreichte „Finanzchef“ Jürgen Kunkel (vorne, r.) den symbolischen Scheck über 2150 Euro an den SVB-Vorsitzenden Martin Wiedau, der das Geld gemeinsam mit Vertretern des Vereins entgegennahm.
Für die Laienspielschar Bösensell überreichte „Finanzchef“ Jürgen Kunkel (vorne, r.) den symbolischen Scheck über 2150 Euro an den SVB-Vorsitzenden Martin Wiedau, der das Geld gemeinsam mit Vertretern des Vereins entgegennahm. Foto: Siegmar Syffus

Keine Frage: 2150 Euro sind für einen kleinen Verein ein großer Batzen Geld. Doch aus Sicht der Laienspielschar Bösensell und des SV Bösensell hat diese Summe einen noch viel höheren, ideellen Wert: „Es ist ein Beweis für den Zusammenhalt der dörflichen Gemeinschaft“, fasst Hubert Reher diese Auffassung in Worte. Denn bei der Summe handelt es sich um Vorverkauf-Einnahmen für sieben geplante Theater-Aufführungen von „Düwel auk, Herr Pastor“, die Corona-bedingten abgesagt werden mussten. Die allermeisten Theaterfreunde verzichteten dann zugunsten des guten Zwecks, ihre jeweils gezahlten sieben Euro zurückzufordern. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen überreichte Reher am Mittwochabend einen Scheck über 2150 Euro an den SVB-Vorsitzenden Martin Wiedau und weitere Vereinsvertreter. Das Geld soll für die demnächst anstehende Sanierung und Erweiterung des Umkleidegebäudes eingesetzt werden.

„Wir gratulieren dem SVB zu dem erfolgreichen Aufstieg in die Bezirksliga. Doch auch wir fühlen uns als Sieger in Bezug auf den Vorverkauf und die hervorragend gelaufene Premiere unseres neuen Theaterstücks“, schickte Hubert Reher der Spendenübergabe voraus. Dann habe Corona die neu Spielzeit abrupt und vorzeitig beendet. „Uns lag daran, dass die Spenden der Theaterfreunde für einen guten Zweck in Bösensell verwendet werden“, so der Vorsitzende der Laienspielschar.

„Das Geld kommt nicht zuletzt den rund 140 Kindern der SVB-Jugend zugute. Bösensell hält zusammen“, freute sich Martin Wiedau. Gleichzeitig entlaste die Spende den Verein, der sich mit einem 15-prozentigen Eigenanteil an den aktuell auf rund 655 000 Euro veranschlagten Kosten an der Modernisierung des Umkleidegebäudes beteiligen muss. „Wir hoffen circa 30 000 bis 35 000 Euro durch Firmen, die uns wohlgesonnen sind, aufbringen zu können. Den Restbetrag stottert der Verein über 20 Jahre für ein zinsloses Darlehen der Gemeinde Senden ab“, skizzierte Wiedau den Finanzierungsplan und betonte die hohe Bedeutung der Investition: „Das Gebäude dient nicht nur den 250 Fußballern, sondern ist auch Treffpunkt der Dorfjugend. Es dringt Feuchtigkeit ein, die Rohre in der Wand sind Schrott und die Sanitäranlagen sind auf Stand der 60er Jahre“, erläutert der SVB-Vorsitzende.

Die vertraglichen Vereinbarungen über das Projekt sollen am 15. Juli (Mittwoch) zwischen der Gemeinde Senden als Bauherr und dem SV Bösensell geschlossen werden. Beiden Seiten ist daran gelegen, die neue Umkleide möglichst bis zum Beginn der neuen Saison 2021 fertigzustellen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7487148?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Nachrichten-Ticker